Roger Humbert, ohne Titel (Luminogramm), 1955.

Bowles, Paul

* 30.12.1910, † 18.11.1999

Schriftsteller, Komponist, Reisender, Fotograf. Abgebrochenes Universitätsstudium. Während einer Parisreise 1931 schloss Bowles sich dem Literatenzirkel um Gertrude Stein an. Mehrere Reisen nach Nordafrika in den dreissiger Jahren. Erste Kompositionen. Erste literarische Arbeiten. In den vierziger Jahren Musikkritiker für die New York Herald Tribune. 1947 Übersiedelung nach Tanger, Marokko, wo Bowles und seine Frau Jane Bowles zum Anziehungspunkt amerikanischer und europäischer Schriftsteller und Künstler wurden. Neben seinen Aktivitäten als Schriftsteller, Komponist und Übersetzer marokkanischer Literatur beschäftigte Bowles sich mit der oralen Literatur und der volkstümlichen Musik seiner Wahlheimat, wo er bis zu seinem Tod lebte. Bowles' erste Fotografien entstanden in den vierziger Jahren. Auf seinen Ausflügen und Reisen führte Bowles stets seinen Fotoapparat mit. Umfangreiche Dokumentation des sozialen Lebens, der Freunde und Bekannten. Teile des Nachlasses aus den 1950er bis 1970er Jahren liegen bei der Fotostiftung Schweiz in Winterthur.

EINZELPUBLIKATIONEN
(Auswahl) «The Sheltering Sky», New Directions, New York 1949; «Let it Come Down», Random House, New York 1952; «The Spider‘s House», Random House, New York 1955; «Yallah» (Fotos von Peter W. Haeberlin), Manesse, Zürich 1956; «Their Heads are Green», Peter Owen, London 1963; «Up Above the World», Simon & Schuster, New York 1966; «Without Stopping. An Autobiography», Peter Owen, London 1972; «Collected Stories 1939-1976», Black Sparrow Press, Santa Barbara 1979; «Next to Nothing: Collected Poems 1926-1977», Black Sparrow Press, Santa Barbara 1981; «Too Far From Home. Selected Writings of Paul Bowles», Ecco Press, New York 1994; «Fotografien», Scalo, Zürich 1993; «In Touch. The Letters of Paul Bowles», Farrar, Straus & Giroux, New York 1994; «Travels: Collected Writings», Sort of Books, London 2010.

FILME
Gary Conklin, «Paul Bowles' Morocco», 1971; Jennifer Baichwal, «Let it come down. The Life of Paul Bowles», 1998.

Link zur Website
...weitere Infos


"The Paul Bowles Archive" bei der Fotostiftung Schweiz

Umfang   Negative, Kontaktkopien, Neuabzüge, ca. 1'500 Einheiten
Themen Porträt, Literatur, Privat, Afrika, Marokko, Amateur
Zeitraum 1950-70er Jahre
Copyright Fotostiftung Schweiz


Bilddatenbank

zurück