Anonym, Caroline Imhof-Hünerwadel, Daguerreotypie, um 1850.

Breslauer, Marianne

* 20.11.1909, † 7.2.2001

Ausbildung als Fotografin an der fotografischen Lehranstalt des Lette-Vereins in Berlin 1927-1929. Studienaufenthalt in Paris, Schülerin von Man Ray 1929/30. Anstellung beim Ullstein Verlag in Berlin 1930-1932, Veröffentlichungen in den Zeitschriften Uhu und Die Dame. Palästinareise 1931. Seither freischaffend. Reportagereise mit Annemarie Schwarzenbach nach Spanien 1933. Nach der Machtergreifung durch die Nazis veröffentlicht Breslauer unter dem Pseudonym llp. Emigration nach Amsterdam und Heirat mit dem Kunsthändler Walter Feilchenfeldt 1936. Aufgabe der professionellen Fotografie 1937. Ab 1939 Wohnsitz in der Schweiz. Veröffentlichungen in Frankfurter Zeitung, Funkstunde, Das Magazin, Wochenschau, Frankfurter Illustrierte, Querschnitt, Zürcher Illustrierte, etc. Hannah-Höch-Preis 1999.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Marianne Breslauer», Marzona, Bielefeld 1979; «Marianne Breslauer – Photographien 1927-1937», Nicolaische Verlagsbuchhandlung, Berlin 1989; «Bilder meines Lebens – Erinnerungen», Nimbus Verlag, Wädenswil 2009; «Paris 1929-1938» (Portfolio), Galerie Esther Woerdehoff, Paris 2009; «Marianne Breslauer – Fotografien», Nimbus Verlag, Wädenswil 2010.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Das Selbstportrait im Zeitalter der Photographie: Maler und Photographen im Dialog mit sich selbst» (Kat., Hg. Erika Billeter), Benteli, Bern 1985; «Ritratti d‘autore» (Kat.), Galleria Gottardo, Lugano 1990.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Schweizerische Stiftung für die Photographie im Kunsthaus, Zürich 1982 («Fotografien 1927-1934»); Nationalgalerie, Berlin 1989 («Photographien 1927-1937»); Zwischenraum Scalo/Schweizerische Stiftung für die Photographie, Zürich 1999 («Berlin-Paris – Im Sog der Grossstadt»); Galerie Esther Woerdehoff, Paris 2009 («Paris 1929-1938»); Fotostiftung Schweiz, Winterthur 2010 («Marianne Breslauer – Fotografien», Retrospektive).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Ausstellungspark Theresienhöhe, München 1930 («Das Lichtbild»); Haus der Juryfreien, Berlin 1932 («Das Meisterphoto»); Royal Photographic Society, London 1933 («Modern Spirit in Photography»); Société Française de Photographie, Paris 1934 («XXIX Salon International d'Art Photographique»); Musée des Arts Décoratifs, Paris 1936 («Photographie contemporaine»); Musée Cantonal des Beaux-Arts, Lausanne 1985 («L‘autoportrait à l‘âge de la photographie: Peintres et photographes en dialogue avec leur propre image», Wanderausstellung); Galleria Gottardo, Lugano 1990 («Ritratti d'autore»); Museum Folkwang, Essen 1994 («Fotografieren heisst teilnehmen»); Berlinische Galerie, Berlin 1998 («Lichtseiten. Die schönsten Bilder aus der Photographischen Sammlung der Berlinischen Galerie»); Das Verborgene Museum, Berlin 1999 («Bildnisse europäischer Photographinnen»).

Link zur Website
...weitere Infos


Teilnachlass als Dauerleihgabe der Erben bei der Fotostiftung Schweiz

Umfang   Vintage- und Neuabzüge, Negative, Alben, Dokumente, ca. 700 Einheiten
ThemenReportage, Gesellschaft, Mode, Porträt, Reisereportage (Deutschland, Spanien, Palästina), Neue Fotografie
Zeitraum1927–1937
CopyrightFotostiftung Schweiz


Bilddatenbank

zurück