Zurück zur Listenansicht

Feuerstein, Johann

Geboren: 1871
Gestorben: 1946

Elternlos aufgewachsen, absolvierte Johann Feuerstein eine Fotografenlehre bei Alexander Flury in Pontresina. 1908 erwarb er in München das Meisterdiplom. 1898 eröffnete Feuerstein in Schuls ein einfaches Fotoatelier, 1904 kam ein Geschäftshaus dazu. Johann wurde mit seinen Aufnahmen aus dem Nationalpark bekannt. Er war für den lokalen Verkehrsverein aktiv und begleitete fotografierend den Ausbau des Postautoverkehrs. Sein wichtigster Auftrag war eine Dokumentation des Baus der Rhätischen Bahn, die 1913 Schuls erreichte. Siehe auch Feuerstein.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Das Engadiner Haus», Lichtdruckanstalt Alf. Ditisheim, Basel 1907; «Der schweizerische Nationalpark», Brunner & Co. AG, Zürich 1927.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Hermann Hiltbrunner, «Graubünden», 3 Bde., Sadag, Genf 1927/28; «Wir sind jemand. Gruppenfotografien von 1870 bis 1945 - ein Spiegel der Gesellschaft», Benteli, Bern 2012; «Ansichtssache. 150 Jahre Architekturfotografie in Graubünden», Scheidegger & Spiess, Zürich 2013.

Zurück zur Listenansicht