Zurück zur Listenansicht

Schmid, André

Geboren: 11. 4. 1836, Mont-sur-Lausanne
Gestorben: 19.1.1914, Lausanne

Aus dem Aargau gebürtig, aufgewachsen in Lausanne. Entwerfer von Spitzen, benutzte die Fotografie vorerst, um seine Entwürfe zu dokumentieren. Als Fotograf bekannt seit 1864. Übernahm 1868 das Atelier der Société Anonyme de Photographie du Grand-Pont in Lausanne, das 1862 von Constant Delessert gegründet worden war. Geschäftsaufgabe 1877. Niederlassung in Yverdon 1878, wo er das Atelier von Louis Falcy-Schalcher übernimmt. Verkauf dieses Ateliers 1885 an Charles Ballenegger, einen ehemaligen Angestellten. Porträtist, Aussenaufnahmen Lausanne, Genf, der Waadt. Reisen in der Schweiz, nach Algerien (1889/90), Österreich und Frankreich. Um 1900 Experimente mit der Röntgenfotografie für medizinische Zwecke und mit der Fotografie der Himmelskörper. Der Nachlass umfasst rund 3500 Aufnahmen, er liegt in Lausanne beim Musée de l‘Elysée und beim Musée Historique.

EINZELPUBLIKATIONEN
Artikel in der Revue Suisse de Photographie 1898, 1902, 1903, 1906; D. Girardin/A. Leresche, «André Schmid» (Monografie), Musée de l‘Elysée/Musée Historique, Lausanne 1998.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Elisabeth Breguet, «100 ans de photographie chez les Vaudois, 1839-1939», Payot, Lausanne 1981; «L‘ère du chamboulement. Lausanne et les pionniers de la photographie, 1845-1900», Musée Historique, Lausanne 1995; «Seitenblicke. Die Schweiz 1848 bis 1998 – eine Photochronik» (Kat.), Offizin, Zürich 1998; «Musée Historique de Lausanne. Département des collections photographiques. Catalogue», Musée Historique, Lausanne 2007.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Musée de l’Elysée, Lausanne 1998 («André Schmid. Pionnier de la photographie vaudoise»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
La Grenette, Lausanne 1903 («Exposition rétrospective de photographie»); Forum der Schweizer Geschichte, Schwyz 1998 («Seitenblicke. Die Schweiz 1848 bis 1998 – eine Photochronik», Wanderausstellung).

Zurück zur Listenansicht