Zurück zur Listenansicht

Hartmann, Erich

Geboren: 29.7.1922, München
Gestorben: 4.2.1999, New York


Bilddatenbank

Die Familie Hartmann emigrierte 1938 in die USA. Erich Hartmann fand Arbeit in einer Textilfabrik und besuchte Abendschulen. Im Zweiten Weltkrieg als Soldat in England, Belgien und Frankreich. Nach dem Krieg arbeitete Hartmann als Assistent eines Porträtfotografen und machte sich dann selbständig. Seine Fotoarbeiten aus der Welt der Wissenschaften, der Technik und Architektur hatten einen poetischen Touch und verschafften Hartmann Aufträge grosser Magazine und Firmen. 1952 wurde Hartmann Mitglied der Fotoagentur Magnum und gehörte von 1967 bis 1986 auch dem leitenden Gremium an. Persönliche Fotoprojekte wie «Our Daily Bread» oder «The World of Work» verfolgte Hartmann über viele Jahre. Vorlesungen und Workshops in den USA und in Europa. 1994 besuchte Hartmann mehrere Konzentrationslager, das Ergebnis war ein mehrfach übersetztes Buch und eine vielbeachtete Ausstellung.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Our Daily Bread», XXX, XXX 1962; «About Oxo», Spectator Publications, London 1965; «Space: Focus Earth», The European Space Research Organisation, Paris 1972; «Stumme zeugen: Photographien aus den Konzentrationslagern», Lambert Schneider, Stuttgart 1995; «Where I Was», Otto Müller, Salzburg 2000.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Magnum Photos» (Kat.), Organisation Sainte-Ursanne présente, Saint-Ursanne 1980.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Museum of the City of New York, New York 1956 («Sunday with the Bridge»); The Coliseum, New York 1962 («Our Daily Bread», Wanderausstellung in den USA); Underground Gallery, New York 1971 («Mannequin Factory»); Photogalerie, Paris 1976 («Carnets de Route & Nature mortes»); AIGA Gallery, New York 1977 («Photographs with a Laser»); Neikrug Gallery, New York 1978 («A Play of Light»); The Photographers' Gallery, London 1982 («Europe in Space»); French Cultural Institute, New York 1982 («Train Journey», Wanderausstellung); Olympus Gallery, Paris 1983 («Macroworld», Wanderausstellung); Residenz Galerie, Salzburg 1984 («Erich Hartmann slept here»); Magnum Gallery, Paris 1987 («Washington»), 2008 («A Place in Maine»); Cathedral of St. John the Divine, New York 1988 («Veritas»); Burg Lockenhaus, Lockenhaus A 1989 («Musicians at Work»); «High Technology», Wanderausstellung in Europa 1991/92; «In the Camps», Wanderausstellung in Europa und in den USA 1995-2008; Fotohof, Salzburg 2000 («Where I was», Wanderausstellung); South Street Seaport, New York 2004 («Security, Privilege and Freedom: A Transatlantic Crossing on Queen Elizabeth»); Gallery of Photography, Dublin 2004 («Dublin 1964»); Artefact Gallery, Zürich 2005 («Writing with Light»); Ikona Gallery, Venedig 2007 («Mannequin Factory»); Clair Gallery, München 2008 («Erich Hartmann»), 2011/12 (« View New York - Nine Perceptions»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Saint-Ursanne 1980 («Magnum Photos»); Landesmuseum, Zürich 2015/16 («Arbeit»).

Zurück zur Listenansicht