Zurück zur Listenansicht

Herzau, Andreas

Geboren: 1962, Mainz

Ausbildung zum Typografen in Tübingen 1980-1983. Praktikum beim Magazin Konkret und Redaktor bei der Hamburger Rundschau 1987-1990. Freier Journalist, Beschäftigung mit Fotografie. Freischaffender Fotojournalist für deutsche und internationale Magazine. Mitgründer der Fotografenvereinigung Signum (1992-1999). Mitglied der Bildagentur Laif seit 1999. Lehraufträge an der Hochschule für Künste Bremen und an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Me, Myself + I», Edition Braus, Heidelberg 2002; «New York», Edition Braus, Heidelberg 2003; «Calcutta – Bombay. Eight Days by Taxi», Edition Braus, Heidelberg 2005; «Deutsch Land», Edition Braus, Heidelberg 2006; «Nachbarschaft», Callwey, München 2009; «Istanbul», Hatje Cantz, Ostfildern 2010; «Hans Christoph Buch, «Apokalypse Afrika, oder, Schiffbruch mit Zuschauern», Eichborn, Frankfurt 2011; «Moscow Street», Edition Braus, Heidelberg, 2012; «Bamberg Symphony», Hatje Cantz, Ostfildern 2016; «Francke. Ein fotografischer Essay über die Franckeschen Stiftungen», Franckesche Stiftungen, Halle 2016; «Helvetica», Nimbus, Wädenswil 2017.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Flucht. 50 Millionen Menschen ohne Heimat», Edition Stemmle, Kilchberg 1997.

EINZELAUSSTELLUNGEN
«Goethe Institut, Rotterdam 2001 («ME Inc.»); Museum der Arbeit, Hamburg 2002 («Me, Myself & I»); Galerie Laif, Köln 2002 («NY 00/02»); Galerie Robert Morat, Hamburg 2005 («Calcutta – Bombay. Eight Days by Taxi»), 2013 («Sputnik»); «Deutschland.Deutschland», Internationale Fotografietage, Mannheim 2005; Kunstverein, Pforzheim 2008 («Deutsch Land»); Staatliches Museum der Künste, Novosibirsk 2009 («Stücke»); Soviart Galerie, Kiew 2010 («Normal»); Frankesche Stiftungen, Halle 2016 («Francke»); Freelens Galerie, Hamburg 2017 («Helvetica).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Gruner + Jahr Pressehaus, Hamburg 1997 («Flucht. 50 Millionen Menschen ohne Heimat»), «100 Bilder für die Pressefreiheit» Wanderausstellung 1997-2002; Més Internacional de la Fotografía, Mérida MEX 2000 («Visiones de Alemania»); Altonaer Museum, Hamburg 2002 («Selbstporträts»); Museum der Arbeit, Hamburg 2004 («Architektur der Obdachlosigkeit»); Dagmar Schmidla Galerie, Köln 2008 («Becoming a Part of It»); «If God Is a DJ», Darmstädter Tage der Fotografie 2009; Deutsches Historisches Museum, Berlin 2010 («The XXth Century – People, Places, Times»); Galerie Robert Monat, Hamburg 2010 («Summertime); Ricus Aschemann Galerie, Hannover 2015 («Under Surveillance»); Vögele Kultur Zentrum, Pfäffikon SZ 2017 («Hallo Nachbar»).

Link zur Website

Zurück zur Listenansicht