Zurück zur Listenansicht

Chester, Alfred

Geboren: 7.9.1928, New York
Gestorben: 2.8.1971, Jerusalem

Experimenteller Schriftsteller jüdisch-russischer Herkunft. Nach einem abgebrochenen Studium an der Columbia University liess er sich 1951 in Frankreich nieder. Nach der Veröffentlichung seines ersten Buches 1955 erhielt Chester 1957 ein Guggenheim Stipendium zugesprochen, 1959 kehrte er in die USA zurück. Seine Erzählungen erschienen in Magazinen wie Esquire, New Yorker oder Transatlantic Review, seine Buchkritiken in Publikationen wie Partisan Review, Commentary oder in der New York Review of Books. 1963 zog Chester nach Marokko und verkehrte im Kreis von Paul Bowles und Djuna Barnes, wo er auch fotografierte. In späten Jahren unternahm Chester zahlreiche Reisen. Psychische Probleme sowie Drogen- und Alkoholmissbrauch führten zu einem frühen Tod.

EINZELPUBLIKATIONEN
(Auswahl) «Here be Dragons», Editions Finisterre, Paris 1955; «Jamie Is My Heart's Desire», André Deutsch, London 1956; «Behold Goliath», Random House, New York 1964; «The Exquisite Corpse», Simon & Schuster, New York 1967; «Head of a Sad Angel», Black Sparrow, Santa Rosa 1990; «Looking for Genet», Black Sparrow, Santa Rosa 1992.

Zurück zur Listenansicht