Henriette Grindat, Am Times Square, New York 1968.
Zurück zur Listenansicht

Weegee

Geboren: 12.6.1899, Zloczow UKR
Gestorben: 26.12.1968, New York

Geboren als Ascher Fellig in der Ukraine. Emigration der Familie in die USA 1909. Mit 14 Jahren schlägt sich Weegee als Süsswarenverkäufer, Strassenfotograf und Gelegenheitsarbeiter durch. Mit 18 Jahren verlässt er das Elternhaus und übernachtet in Bahnhöfen und Obdachlosenheimen. Von 1925 bis 1935 arbeitet er als Fotolaborant bei Acme Newspictures, erste Einsätze als Fotojournalist mit Spezialgebiet Verkehrsunfälle (nächtliche), Brandkatastrophen und Gewaltverbrechen (zu jeder Tageszeit). Weegee war der einzige Pressefotograf, der den Polizeifunk mithören durfte; er war deshalb oft noch vor den Gesetzeshütern am Tatort, bez. am Ort des Geschehens und musste sich beim Knipsen keine Einschränkungen auferlegen lassen, entsprechend drastisch sind viele seiner Fotos. Ab 1935 ist Wegee selbständiger Pressefotograf, sein zweites (bez. erstes) Zuhause ist das Manhattan Police Headquarter. Seine ungeschminkten, oft kruden Blitzlichtschnappschüsse entwickelt Weegee in einer Dunkelkammer, die im Kofferraum seines Autos installiert war. An Selbstbewusstsein mangelte es Weegee nicht, auf seinem Stempel stand „Credit Photo By Weegee The Famous“. 1945 erschien das Buch «Naked City», dessen Atmosphäre von Gefahr, Verbrechen und urbane Schäbigkeit den gleichnamigen Film von Jules Dassin inspirierte und auch dessen visuelle Ästhetik prägte. Nach 1946 bis in die frühen sechziger Jahre lebte Weegee in Hollywood als Berater für Filmprojekte, Foto-Karikaturist und Kurzfilmer. In den sechziger Jahren war er im Auftrag des Daily Mirror für Bildberichte in Europa unterwegs und entwickelte eine Schwäche für das Ablichten nackter Frauen. Zwei Jahre vor seinem Tod spielte Weegee sich selbst in einem Film mit dem Titel «The Imp’probable Mr Wee Gee», in dem er sich in eine Schaufensterpuppe verliebt. Der Nachlass liegt beim International Center of Photography ICP in New York.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Naked City. Photographs of Life in New York», Essential Books, New York 1945; «Weegee’s People», Dell, Sloane and Pearce, New York 1946; «Naked Hollywood», Pellegrini & Cudahy, New York 1953; «Weegee by Weegee. An Autobiography», Ziff-Davis, New York 1961; «Täter und Opfer», Schirmer-Mosel, München 1978; «Weegee», Aperture, New York 1978; «Weegee’s New York: Photographien 1935-1960», Schirmer-Mosel, München 1982; «Weegee» (Kat.), San Francisco Museum of Art, San Francisco 1984; «Weegee», Bär, Zürich 1991; «Weegee’s World: Life, Death, and the Human Drama» (Kat.), Little, Brown, Boston 1997; «Naked New York», Schirmer-Mosel, München 1997; «Weegee», Könemann, Köln 1997; «Weegee’s Story» (Kat.), Rupertinum, Salzburg 1999; «Weegee», Phaidon, Paris 2004; «Unknown Weegee», Steidl, Göttingen 2006; «Murder is my Business», Steidl, Göttingen 2012; «Naked City», Steidl, Göttingen 2012.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Daniel D. Mich, «The Technique of the Picture Story. A Practical Guide to the Production of Visual Articles», McGraw-Hill, New York 1945.

EINZELAUSSTELLUNGEN
San Francisco Museum of Art, San Francisco 1984 («Weegee»); International Center of Photography, New York 1997/98 («Weegee’s World: Life, Death, and the Human Drama»), 2002 («Weegee’s Trick Photography»), 2006 («Unknown Weegee»), 2012 («Murder is my Business»), 2012 («Weegee: The Naked City»); Rupertinum, Salzburg 1999 («Weegee’s Story»).

Zurück zur Listenansicht