Hans Staub, Turnstunde, um 1940.
Zurück zur Listenansicht

Senn, Paul

Geboren: 14.08.1901, Rothrist AG
Gestorben: 25.04.1953, Bern


Bilddatenbank

Ausbildung als Reklamezeichner und Retoucheur in Bern 1917-1921. Als Grafiker und Werbeberater 1922-1930 in Frankreich, Spanien, Italien, England, Belgien, Deutschland. Grafiker bei den Basler Nachrichten 1924-1930. Eigenes grafisches Studio in Bern ab 1930. Arnold Kübler holte Senn im selben Jahr an die Zürcher Illustrierte, wo er mit Gotthard Schuh, Hans Staub und Ernst Mettler den Kern des Fotografenteams bildete. Publikationen im Du, Die Nation, Schweizer Illustrierte, Die Tat, Paris-Match, Life. Zahlreiche Reportagereisen, 1937 für das Rote Kreuz ins Spanien des Bürgerkriegs. Während des Zweiten Weltkriegs im Fotodienst der Armee. Für das Rote Kreuz und die Schweizer Hilfe 1944-1947 nach Deutschland, Frankreich, Schweden, Finnland. 1939, 1946 und 1951 Reportagereisen in die USA, nach Kanada und nach Mexiko, wo Senn tödlich erkrankte. 1951 Mitgründer (neben Werner Bischof, Walter Läubli, Gotthard Schuh und Jakob Tuggener) des Kollegiums Schweizerischer Photographen, das sich für eine persönlich gefärbte Autorenfotografie und die Wahrnehmung der Fotografie als eigenständige Kunstform einsetzte. Senns Werk umfasst fast ausschliesslich Reportagen, die in den damals weit verbreiteten Illustrierten erschienen. In der Schweiz bildete das Emmental, wo er u.a. das Elend der Heimarbeiterinnen oder die Situation im Heimwesen aufzeigte, eines von Senns bevorzugten Themen. Der Nachlass, rund 90 000 Negative, 2000 Reportagen, 1000 Diapositive, liegt beim Kunstmuseum Bern.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Pablo Casals», Rotapfel, Zürich 1941; «Bern», Haupt, Bern 1943; «Bauer und Arbeiter», Büchergilde Gutenberg, Zürich 1943; Peter Surava, «Eine tapfere Frau: Reportage über ein Kinderheim», Verlagsgenossenschaft Die Nation, Bern 1944; «Das Ober-Emmental», Haupt, Bern 1946; «Der Mutz und sein Graben», Huber, Bern 1953; «Paul Senn. Photographien aus den Jahren 1930-1953» (Text Guido Magnaguagno), Benteli, Bern 1981; «Paul Senn. Bilder aus der Schweiz», Genoud, Le Mont-sur-Lausanne 1982; «Künstlerportraits» (Kat.), Kunstmuseum, Bern 1991; Peter Hirsch, «Er nannte sich Peter Surava», Rothenhäusler-Verlag, Stäfa 1991; «Paul Senn 1901-1953. Fotoreporter» (Monografie), Scheidegger & Spiess, Zürich 2007; «Versorgt und vergessen: Ehemalige Verdingkinder erzählen», Rotpunktverlag, Zürich 2008.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Bern. Land und Leute zwischen Finsteraarhorn und Doubs», Hallwag, Bern 1936; «Die Schweiz – Mein Land», Otto Walter, Olten/Verkehrsverlag, Zürich 1939; «Die Schweiz in Waffen, Grenzbesetzung 1939», Vaterländischer Verlag, Murten 1940; «Das Schweizervolk und seine Wirtschaft. Gestern, heute, morgen», Aktionsgemeinschaft Nationaler Wiederaufbau, Zürich 1944; «Das Buch vom Roten Kreuz», Fraumünster Verlag, Zürich 1944; «Nicht in Spanien hat’s begonnen: Von Erfahrungen und Erlebnissen internationaler Hilfsarbeit», Lang, Bern 1944; «Our Leave in Switzerland. 200 Photos. A Souvenir of the Visit of American Soldiers to Switzerland in 1945/46», Zur Limmat, Zürich 1946; «Die Schweiz in Waffen. Ein Erinnerungsbuch über den Aktivdienst 1939/45 für Volk und Armee», Vaterländischer Verlag, Murten 1945; Franz A. Roedelberger (Hg.), «Das Buch der Schaffensfreude», Interverlag, Zürich 1947; «Photographie in der Schweiz – Heute» (Kat.), Gewerbemuseum, Basel 1949; «Photo 49» (Sonderheft von Publicité et Arts Graphiques), Genf 1949; «Weltausstellung der Photographie» (Kat.), Genossenschaft Photoausstellung, Luzern 1952; «Chronik der Gemeinden des Kantons Bern», Gotthard-Verlag, Luzern 1952; «Bern-Buch», Buchverlag der Verbandsdruckerei, Bern 1953; «Bern, Bildnis einer Stadt», Haupt, Bern 1953; «Das Sonnenbuch vom Bündnerland, vom Wallis und Tessin», Verbandsdruckerei, Bern 1957; «Aus Camargue und Provence», Flamberg, Zürich 1962; Hans Stump, «Hans Stump blättert in seinem Fotoalbum», Eigenverlag, Bern 1966; «Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute», Niggli, Teufen 1974; «Der General. Die Schweiz im Krieg 1939-1945», Ringier, Zofingen 1974; «Tatort Bern» (Kat.), Zytglogge, Gümligen 1976; «Die 40er Jahre. Ein dramatisches Jahrzehnt in Bildern», Ringier, Zofingen 1976; «Das Grosse Beobachter-Jahrbuch 1986», Beobachter, Glattbrugg 1985; «Ein Zeitbild 1930-1950. Paul Senn, Hans Staub, Gotthard Schuh: Drei Schweizer Photoreporter», Benteli, Bern 1986; «Frauengeschichten. Dokumente aus zwei Jahrhunderten zur Situation der Frauen in der Schweiz», Limmat, Zürich 1986; «’...dass Friede und Glück Europas vom Sieg der spanischen Republik abhängt’. Schweizer im Spanischen Bürgerkrieg», Limmat, Zürich 1986; Monique Pavillon, «Les immobilisées. Les femmes suisses en 39-45»), Editions d’en bas, Lausanne 1989; «Ritratti d‘autore» (Kat.), Galleria Gottardo, Lugano 1990; Anne-Françoise Praz, «La crise et les bannières: La Suisse de 1930 à 1939», Eiselé, Prilly 1992; «Harte Zeiten: Schweizer Meisterphotographien der dreissiger und vierziger Jahre» (Kat.), Kunsthaus im Alten Gemeindehaus, Langenthal 1993; Hans Messerli, «Unterwegs zu Simon Gfeller», Fischer, Münsingen 1993; «Industriebild. Der Wirtschaftsraum Ostschweiz in Fotografien von 1870 bis heute» (Kat.), Werd, Zürich 1994; «Der geduldige Planet», Du, Zürich 1996; «Tango. Eine Art Sehnsucht», Du, November 1997; «Bilder aus der Schweiz 1939-1945», Verlag Neue Zürcher Zeitung, Zürich 1997; Markus Schürpf, «Fotografie im Emmental. Idyll und Realität» (Kat.), Kunstmuseum, Bern 2000; Simon Gfeller, «Heimisbach», Licorne, Murten 2001; Nic Ulmi, «Les combattants suisses en Espagne républicaine», Editions Antipodes, Lausanne 2001; «Landigeist und Judenstempel. Erinnerungen einer Generation 1930-1945», Limmat, Zürich 2002; Simon Gfeller, «Lehre wärche», Licorne, Murten 2002; «Images d’un siècle. Regards sur le Valais et les valaisans, 1900-2000», Médiathèque Valais, Martigny 2003; «Farbmagie und Schattenwuchs. Martin Lauterburg 1891-1969», Martin-Lauterburg-Stiftung, Bern 2005; «Von der Armenpflege zur Sozialhilfe», SKOS & ZeSo, Bern 2005; «Ankommen in Bern. Der Bahnhofplatz. 150 Jahre Geschichte und Geschichten», Stämpfli, Bern 2008; Paul Hugger (Hg.), «Welten aus Fels und Eis. Alpine Fotografie in der Schweiz, Geschichte und Gegenwart», NZZ Libro, Zürich 2009; «Herz im Emmental. Vom Leben mit einem Mythos», Limmat, Zürich 2011.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Gedächtnis-Ausstellung zum Tod von Paul Senn in Laden-Schaufenstern an der Gerechtigkeitsgasse, Bern 1953; Kunstgewerbeschule, Bern 1973; Heimisbach 1977; Rüttihubelbad, Enggistein 1978; Schweizerische Stiftung für die Photographie im Kunsthaus, Zürich 1981 («Paul Senn – Photoreporter»); Kunstmuseum, Bern 1982 («Bilder aus der Schweiz»), 1991 («Künstlerporträts»), 2007 («Paul Senn 1901-1953. Fotoreporter»); Kunsthaus, Zug 1983; Schulhaus Mistelberg, Wynigen 1984; Alter Bärensaal, Langnau 1986; Schule für Gestaltung, Bern 2007 («Farbfotografien 1946-1951»); Museum Krauchthal, Krauchthal 2011 («Paul Senn. Die Thorbergreportagen»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Gewerbemuseum, Basel 1949 («Photographie in der Schweiz – Heute»), 1986 («Ein Zeitbild 1930-1950. Senn, Staub, Schuh: Drei Schweizer Photoreporter»); Helmhaus, Zürich 1951 («Kollegium Schweizerischer Photographen»); Kunsthaus, Luzern 1952 («Weltausstellung der Photographie»); Schweizerische Stiftung für die Photographie im Kunsthaus 1974 («Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute», Wanderausstellung); Orangerie Elfenau, Bern 1985 («Acht Berner Pressephotographen»); Musée de l’Elysée, Lausanne 1986 («Les années difficiles, 1919-1936»), 1989 («Visions du sport»); Kornhaus, Herzogenbuchsee 1987 («Schweizer Alltag 1930-1955»); Galleria Gottardo, Lugano 1990 («Ritratti d'autore»); Centre Culturel Suisse, Paris 1990 («La Suisse avant le miracle», Wanderausstellung); Kunsthaus im Alten Gemeindehaus, Langenthal 1993 («Harte Zeiten: Schweizer Meisterphotographien der dreissiger und vierziger Jahre»); Fotomuseum, Winterthur 1994 («Industriebild: Der Wirtschaftsraum Ostschweiz in Fotografien von 1870 bis heute»); Zementfabrik, Holderbank 1995 («Der geduldige Planet», Wanderausstellung); Kunstmuseum, Solothurn 1998 («Bilder gegen das Vergessen»); Kunstmuseum, Bern 2000 («Fotografie im Emmental. Idyll und Realität»); Médiathèque Valais, Martigny 2001 («Au fil du temps»), 2003/04 («Images d’un siècle. Regards sur le Valais et les valaisans, 1900-2000»); Ecole Cantonale d'Art du Valais, Sierre 2006 («Que du vent…»); Museum im Bellpark, Kriens 2013 («Heim und Leben. Aus dem Fotoarchiv einer illustrierten Publikumszeitschrift»); Artef Galerie für Kunstfotografie, Zürich 2013 («Schweizer Fotografen. Heimat und Ausland»).

Link zur Website
Zurück zur Listenansicht