Gotthard Schuh, Giraffenpaar, um 1958.
Zurück zur Listenansicht

Miller, Wayne

Geboren: 19.9.1918, Chicago
Gestorben: 22.5.2013, Orinda USA


Bilddatenbank

Nach dem Studium an der Art Centre School in Los Angeles wurde Miller 1942 in den Kriegsdienst eingezogen und der von Edward Steichen geleiteten Fotografeneinheit U.S. Navy Combat Photo Unit zugeteilt. Miller war einer der ersten Fotografen, die nach dem Abwurf der Atombombe die Zerstörung von Hiroshima dokumentierten. Nach dem Krieg liess sich Miller in Chicago nieder. Zwei Stipendien der Guggenheim-Stiftung 1946/48 ermöglichten ihm eine Fotoarbeit über das Leben der Schwarzen in Chicago, "The Way of Life of the Northern Negro", die sich auch im Fotobuch «Chicago's South Side, 1946-1948» niederschlug. Miller war Lehrbeauftragter am Institute of Design in Chicago, arbeitete freiberuflich für das Magazin Life und 1955 mit Steichen als Ko-Kurator der weltweit gezeigten Ausstellung «The Family of Man». Ein anderes Fotoprojekt galt Millers eigener Familie (Fotobuch «The World is Young»). Von 1962 bis 1966 war Miller Präsident der Fotoagentur Magnum Photos. Nachdem er 1975 das Fotografieren aufgab, setzte Miller sich für den Schutz der Wälder in Kalifornien ein. Das Center for Creative Photography der University of Arizona in Tucson unterhält das Wayne Miller Archive.

EINZELPUBLIKATIONEN
«A Baby's First Year», Duell, Sloan and Pearce, New York 1956; «The World is Young», Ridge Press, New York 1958; «Chicago's South Side: 1946–1948», University of California Press, Berkeley 2000; «Wayne F. Miller: Photographs 1942-1958», Powerhouse Books, New York 2008; «Bronzeville 1946-1948» (Portfolio), Stephen Daiter Gallery, Chicago 2008.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Ken Light, «Witness in Our Time: Working Lives of Documentary Photographers», Smithsonian Institution Press, Washington 2000; «At Ease: Navy Men of World War II», Abrams, New York 2004; «Chicago Photographs: LaSalle Bank Photography Collection», LaSalle Bank, Chicago 2004.

Zurück zur Listenansicht