Henriette Grindat, Venedig 1953.
Zurück zur Listenansicht

Medeiros, José

Geboren: 1921, Teresina BRA
Gestorben: 1990, L'Aquila I

Postangestellter. Umzug nach Rio de Janeiro 1939. Abgebrochenes Architekturstudium. Fotoreporter bei den Zeitschriften Tabu und Rio, auf Einladung von Jean Manzon 1946-1962 für O Cruzeiro. Einer der besten und bekanntesten Fotojournalisten Brasiliens. 1949/50 hat Medeiros die Expedition Roncador-Xingu begleitet, als die Indianerstämme der Xavantes und Kaiapó kontaktiert wurden. Grosses Aufsehen erregte Medeiros 1951 mit den Aufnahmen eines Initiationsritus im Candomblé, einer afrobrasilianischen Mischreligion. Mit Flavio Damm und Yedo Mendonça gründete Medeiros 1962 die Fotoagentur Imagen. Ab 1965 arbeitete Medeiros vorwiegend als Kameramann bei Filmen so bekannter Regisseure wie Leon Hirszman, Carlos Diegues oder Nelson Pereira dos Santos. Der Nachlass liegt seit 2005 beim Instituto Moreira Salles in São Paulo.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Candomblé», Edições O Cruzeiro, Rio de Janeiro 1957; «José Medeiros – 50 anos de fotografía» (Kat.), Funarte, Rio de Janeiro 1986; «Olho da rua. O Brasil nas fotos de José Medeiros» (Kat.), Instituto Moreira Salles, São Paulo 2005; «Candomblé», Instituto Moreira Salles, São Paulo 2009.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Galeria da Fotografia da Funarte, Rio de Janeiro 1986 («José Medeiros – 50 anos de fotografía»); Instituto Moreira Salles, São Paulo 2009 («Candomblé»); Espaço Bes Arte e Finanças, Lissabon 2013 («O Rio e uma festa»); Fundação Portuguesa das Comunicações, Lissabon 2013 («Crônicas brasileiras»).

FILME
«Parceiros da aventura», 1980.

Zurück zur Listenansicht