Anonym, Schulklasse, Schongau 1896
Zurück zur Listenansicht

Brandt, Bill

Geboren: 3.5.1904, Hamburg
Gestorben: 20.12.1983, London

Brandts Vater war ein in Hamburg ansässiger Kaufmann aus England, seine Mutter entstammt einer deutsch-russischen Kaufmannsfamilie. Brandt eignete sich das fotografische Handwerk autodidaktisch in Wien an. In Paris hatte er 1929/30 Kontakt mit den Surrealisten und kam in Kontakt mit Man Ray. Nach längeren Sanatoriumsaufenthalten in Österreich und in der Schweiz übersiedelte Brandt 1931 nach England, die Familie kehrte zu Beginn des Naziregimes ebenfalls nach England zurück. Brandt begann als Fotojournalist zu arbeiten, sein wichtigstes Thema waren die Lebensbedingungen während der Wirtschaftskrise. 1936 unternahm er eine Reportagereise in die Elendsgebiete der Midlands. Mitarbeiter von Zeitschriften wie Picture Post und Harper's Bazaar. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Brandt für das Innenministerium, 1940 dokumentierte er den Kriegsalltag in London im Auftrag des Ministry of Information. Nach dem Krieg gab Brandt den Fotojournalismus auf und widmete sich dem Porträt und dem fotografischen Akt. Nach 1968 unterrichtete er am Royal College of Art, wo er auch Fotoausstellungen kuratierte.

EINZELPUBLIKATIONEN
«The English at Home. 63 Photographs», Batsford, London 1936; «A Night in London», Country Life, London 1938; «The Camera in London», Focal Press, London 1948; «Perspective of Nudes», Bodley Head, London 1961; «Shadow of Light», Gordon Fraser, London 1977; «Nudes. 1945-1980», Gordon Fraser, London 1982; «Portraits», Gordon Fraser, London 1982; «Photographs 1928-1983» (Kat.), Barbican Art Gallery, London 1983; «Literary London», Hurtwood Press, London 1984; «London in the Thirties», Pantheon, New York 1984; «Bill Brandt Behind the Camera. Photographs 1928-1983» (Kat.), Aperture Press, New York 1985; «The Photographs of Bill Brandt», Thames and Hudson, London 1999; Paul Delaney, «Bill Brandt. A Life», Jonathan Cape, London 2004; «Homes fit for Heroes: Photographs of Bill Brandt 1939-43», Dewi Lewis, Stockport 2004; «Icons», Bill Brandt Archive, London 2004; «Bill Brandt», Thames & Hudson, London 2007; «Bill Brandt», Chris Beetles Gallery, London 2009; «Brandt Nudes», Thames & Hudson, London 2013; «Shadow and Light» (Kat.), Museum of Modern Art, New York 2013.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Barbican Art Gallery, London 1983 («Photographs 1928-1983»); Philadelphia Museum of Art, Philadelphia 1985 («Bill Brandt behind the Camera. Photographs 1928-1983»); Museum of Modern Art, New York 2013 («Shadow and Light»).

Link zur Website

Zurück zur Listenansicht