Hans Baumgartner, Wartende Familie am Hauptbahnhof Zürich, 1936.
Zurück zur Listenansicht

Bohtz, Eckhard

Geboren: 22.7.1914, Rittergut Schmagorei D
Gestorben: 25.7. 1990, Zürich

Übersiedelung mit der Mutter und den Geschwistern aus der ehemaligen Provinz Brandenburg ins Tessin um 1920. Aufgewachsen in einer Patchworkfamilie in Künstlerkreisen am Fusse des Monte Verità. Nach einer Fotografenlehre in Lugano liess sich Bohtz in Zürich nieder, wo er als Fotograf arbeitete. 1953 trat er eine Stelle im Fotodienst der Eidgenössischen Materialprüfungsanstalt EMPA an, wo er bis zu seiner Pensionierung 1979 arbeitete. Bohtz war bei der EMPA, die anfänglich zur ETH gehörte, auch für die Lehrlingsausbildung zuständig und plante das riesige Atelier mit Oberlicht, als die EMPA 1962 als eigenständige Firma nach Dübendorf umzog. Prüfungsexperte an der Kunstgewerbeschule. In seiner Freizeit und nach seiner Pensionierung porträtierte Bohtz in anthroposophischen Heimen Menschen mit einer Behinderung.

Zurück zur Listenansicht