Anonym, Porträt einer Frau, Daguerreotypie, 1856
Zurück zur Listenansicht

Robertson, Atelier Hans

Geboren: 1883, Hamburg
Gestorben: 1950, Vangede DK

Robertson begann seine Laufbahn als Fotograf möglicherweise in St. Moritz, wo er von ca. 1915 bis 1919 ansässig war und mit Albert Steiner zusammenarbeitete. Von ca. 1920 bis 1934 war er in Berlin ansässig, zog dann nach Kopenhagen, wo er bis ca. 1943 lebte. Die Jahre 1943 bis 1945 verbrachte er in Stockholm. Nach Kriegsende kehrte Robertson nach Dänemark zurück.

EINZELPUBLIKATIONEN
Stephanie Michaelis, «Hans Robertson, Fotograf (1883-1950)», Diplomarbeit FHTW Berlin), Bearbeitung eines Teilbestandes der Lipperheideschen Kostümbibliothek der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin), FHTW, Berlin 2005.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Paul Hugger (Hg.), «Bündner Fotografen» (Kat.), Offizin, Zürich 1992.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Berlinische Galerie, Berlin 2008 («Hans Robertson. Die Berliner Jahre, Fotografien 1926–1933»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Bündner Kunstmuseum, Chur 1992 («Bündner Landschaftsfotografen»).

Zurück zur Listenansicht