Gebrüder Taeschler, Porträt einer Schauspielerin, St. Gallen, 1890-1891
Zurück zur Listenansicht

Yanaihara, Isaku

Geboren: 1918
Gestorben: 1989

Der japanische Philosoph Isaku Yanaihara kam 1954 nach Paris, um an der Sorbonne zu studieren. 1955 lernte er Alberto Giacometti kennen und sass bis 1961 an 228 Nachmittagen für Porträts; er hat dafür sogar seine Rückkehr nach Japan aufgeschoben Abgesehen von Giacomettis eigener Familie war Yanaihari Giacomettis wichtigstes Modell. Yanaihari besass die Fähigkeit, bis zu zehn Stunden reglos Modell zu sitzen und dabei stimulierende Gespräche mit dem Künstler führen zu können. Yanaihari nutzte die Aufenthalte, um in Giacomettis Studio und auch den Künstler selbst bei der Arbeit zu fotografieren. Yanaiharis Erinnerungen an Giacometti sind ins Französische übersetzt worden.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Avec Giacometti», Editions Allia, Paris 2014; «Dialogues avec Giacometti», Editions Allia, Paris 2015.

Zurück zur Listenansicht