Martin Glaus, „Tour de Suisse“, 1959.
Zurück zur Listenansicht

van Manen, Bertien

Geboren: 1942, Den Haag

Nach einem Studium der französischen Philologie und Literatur begann Van Manen in den siebziger Jahren als Modefotografin zu arbeiten. Unter dem Eindruck von Robert Franks Fotobuch «The Americans» (1958) wechselte sie zur Dokumentarfotografie, wobei sie ihr Augenmerk auf die unspektakulären kleinen Dinge des Alltags, auf häusliches Leben und Familie richtete. Zu Beginn der neunziger Jahre bereiste van Manen während drei Jahren die ehemalige Sowjetunion, das Ergebnis war ihr erstes Fotobuch. Spätere Reisen in Osteuropa und China schlugen sich in zwei weiteren Buchpublikationen nieder. Aufgewachsen in einem Minenarbeiterdorf in den Niederlanden, arbeitete van Manen im Milieu von Minenarbeitern in England und in den USA, das Ergebnis ist das Fotobuch «Moonshine».

EINZELPUBLIKATIONEN
«A Hundred Summers, A Hundred Winters», De Verbeelding, Amsterdam 1994; «East Wind West Wind», De Verbeelding, Amsterdam 2001; «In Moldova», Aorta, Chisinau 2005; «Give me your Image», Steidl, Göttingen 2006; «Let’s Sit Down Before We Go», MACK, London 2011; «Easter and Oak Trees», MACK, London 2013; «Moonshine», MACK, London 2014.

EINZELAUSSTELLUNGEN
(Auswahl) Stedelijk Museum, Amsterdam 1994; Photographers Gallery, London 1994, 2002 («East Wind West Wind», Kat.), 2003 London («Citibank Photographers Prize»); Museum Kunst Palast, Düsseldorf 2003; Centre Photographique d’Ile-de-France, Pontault-Combault 2003; Yancey Richardson Gallery, New York 2003, 2006; Photo Museum, Ulm 2004; Walter Gropius Bau, Berlin 2005; Galerie van Zoetendaal, Amsterdam 2006; De Hallen, Haarlem 2006; Central European House of Photography, Bratislava 2007; Fotohof, Salzburg 2008; Museum Ludwig, Budapest 2008; Galerie Robert Morat, Hamburg 2008.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
(Auswahl) Photo España, Madrid 2002, 2005; Fotomuseum Den Haag 2003; Fotomuseum, Winterthur 2003 («Aus der Sammlung»), 2006 («Geschichten, Geschichte»); Museum of Modern Art, New York 2005/06 («New Photography»); Amsterdams Historisch Museum, Amsterdam 2003; Centre National de la Photographie Jeu de Paume, Paris 2003; Fundación Carlos de Amberes, Madrid 2003; Stedelijk Museum, Amsterdam 2004, 2007 («Scenes and Traces»); Fondation Cartier Bresson, Paris 2004 («Ce que j’ai vu»); Huis Marseille, Amsterdam 2004 («Take Five»); Paris Photo, Paris 2004, 2009; Palais des Nations, Genf 2005; Palais des Beaux-Arts, Brüssel 2005; Art Institute, Chicago 2005 («In Sight»); Kumho Museum of Art, Seoul 2006 («Dutch Insight»); Frans Hals Museum Haarlem 2006 («Frames Revisited»), 2006 («Op het tweede gezicht»); Maison Européene de la Photographie, Paris 2006 («L'esprit du nord»); Howard Gilman Gallery, New york 2007 («Hidden in Plain Sight»); Bildmuseet, Umea SVE 2009; Fototriennale, Esslingen 2010; Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis 2010; Incognito Yancey Richardson, New York 2010.

Zurück zur Listenansicht