Anonym, Caroline Imhof-Hünerwadel, Daguerreotypie, um 1850.
Zurück zur Listenansicht

Ottinger, Ulrike

Geboren: 6.6.1942, Konstanz

Banklehre. Gaststudentin an der Akademie der Künste in München. Malerin in Paris 1962-1968. Gründung eines Filmklubs in Zusammenarbeit mit dem Filmseminar der Universität Konstanz 1969. Seit 1970 auch Fotografin. Umzug nach Berlin 1973. Experimentelle Filme seit 1972. Dokumentarfilme über asiatische Kulturen.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Taiga. Eine Reise ins nördliche Land der Mongolen», Nishen, Berlin 1993; «Bildarchive. Fotografien 1970–2005», Verlag für Moderne Kunst, Nürnberg 2005.

EINZELAUSSTELLUNGEN
DAAD-Galerie, Berlin 1981 («Freak Orlando») David Zwirner Gallery, New York 2000 («Stills»); Center for Contemporary Art, Rotterdam 2004 («Bildarchive. Fotografien 1970–2005»); Kestnergesellschaft, Hannover 2013 («Weltbilder»); Johanna Breede Photokunst, Berlin 2013 («Das Alte im Neuen, das Neue im Alten»), 2014 («Unter Schee»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Documenta 11, Kassel 2002.

Zurück zur Listenansicht