Gotthard Schuh, Militärische Anlage der Amerikaner in Ostbayern, 1949.
Zurück zur Listenansicht

Moral, Jean

Geboren: 7.6.1906, Marchiennes F
Gestorben: 29.12.1999, Montreux

Moral beginnt in den zwanziger Jahren in Paris für die Verleger Léon Ullmann und die Frères Tolmer arbeiten und widmet sich daneben fotografischen Experimenten aller Art. 1934 wird Moral exklusiver Vertragsfotograf des amerikanischen Modemagazins Harper's Bazaar, die Zusammenarbeit dauert mit Unterbrüchen bis in die fünfziger Jahre. Moral arbeitet auch als Pressefotograf für die Illustrierten Paris Match und Paris-Soir. Im Krieg wird er mit anderen Fotografen, unter ihnen Henri Cartier-Bresson, dem Service Cinématographique de l'Armée zugeteilt. Mitte fünfziger Jahre beginnt Moral zu malen. 1961 lässt er sich in Lausanne und später in Montreux nieder, wo er sich bis zu seinem Tod der Malerei widmet.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Les tendres ménages», Rombaldi, Paris 1944; «Jean Moral. L'œil capteur» (Kat.), Marval, Paris 1999; «Lacanau-Océan a cent ans, 1906-2006», Ville de Lacanau, Lacanau 2006.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Michel Lefebvre, «Kessel - Moral, deux reporters dans la Guerre d'Espagne», Tallandier, Paris 2006.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Musée de Grenoble, Grenoble 1999 («Jean Moral. L'œil capteur»); Musée Nicéphore Niépce, Chalon-sur Saône 1999 («Jean Moral. L'œil capteur»); Musée de l'Elysée, Lausanne 2002 («Jean Moral. L'œil capteur»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Premier Salon International de Nu Photographique, Paris 1933; Musée Rath, Genf 1935 («Exposition de photographies»); Musée de l'Elysée, Lausanne 1987 («La nouvelle photographie en France, 1919-1939»), 1989 («Visions du sport»), 2002 («Moda photographica»).

Zurück zur Listenansicht