Yvan Dalain, Salatwettbewerb, Biel um 1955.
Zurück zur Listenansicht

Budnik, Dan

Geboren: 20.5.1933, Long Island USA

Studium der Malerei an der Art Students' League in New York. Nach dem Kriegsdienst in Korea begann Budnik, die Abstrakten Expressionisten und später die Künstler der Pop-Art zu porträtieren. In den späten fünfziger Jahren arbeitete Budnik für Magnum Photos in New York als Assistent für Fotografen wie Cornell Capa, Burt Glinn, Ernst Haas oder Elliott Erwitt. 1958 verbrachte Budnik einige Wochen mit den Aufständischen im Untergrund in Havanna/Kuba. Erste Fotos erschienen in Magazinen wie Life, Sports Illustrated und Vogue. Ab Mitte sechziger Jahren engagierte sich Budnik als Fotojournalist in der Bürgerrechtsbewegung und nahm als Fotograf beim Marsch auf Washington (1963) teil. In späteren Jahren entstanden Fotoessays zu ökologischen Themen und über Künstler. Seit 1970 arbeitet Budnik mit den Hopi und Navajo in Arizona, ein Langzeitprojekt, für das er mehrfach ausgezeichnet worden ist.

EINZELPUBLIKATIONEN
«The Museum: An informal introduction to The Museum of Modern Art, New York», The Museum of Modern Art, New York 1970; «Terminal Iron Works, The: Photographs of David Smith and His Sculpture», The American Federation of Arts, New York 1974; «New York» (Text Anthony Burgess), Time-Life International, Amsterdam 1976; «Die Sierra Madre», Time-Life International, Amsterdam 1977; «Rom», Time-Life International, Amsterdam 1976; «Village Vignettes», Street Press, Port Jefferson 1979; «Cal Poly. California Polytechnic State University. San Luis Obispo», Harmony House, Louisville 1987; «David Smith: Works on Paper / Arbeiten auf Papier, 1953-1961» (Kat.), Salander-O'Reilly Galleries, New York 1991; «Willem de Kooning: Printer's Proofs», Salander-O'Reilly Galleries, New York 1991; «Seeing David Smith», Knoedler & Co., New York 2006; «Picturing Artists, 1950s-1960s», Knoedler & Co., New York 2007; «The Fields of David Smith», Storm King Art Center, Mountainville 2008; «Marching to the Freedom Dream» (Kat.), QCC Gallery, New York 2010; «Marching to the Freedom Dream», Trolley Books, London 2014.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Konrad Klapheck» (Kat.), Museum Boymans-van Beuningen, Rotterdam 1974; «Over China», Knapp Press, Los Angeles 1988; «Wir werden überleben: Gespräche mit indianischen Stammesältesten», Diederichs, München 1996.

EINZELAUSSTELLUNGEN
QCC Gallery, New York 2010 («Marching to the Freedom Dream»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Museum Boymans-van Beuningen, Rotterdam 1974 («Konrad Klapheck»).

Link zur Website

Zurück zur Listenansicht