Hans Baumgartner, Pfingstrennen, Frauenfeld 1935.
Zurück zur Listenansicht

Branzi, Piergiorgio

Geboren: 6.9.1928, Signa I

Aufgewachsen in Florenz, beginnt Branzi in den fünfziger Jahren zu fotografieren, erste Fotos erscheinen in der Wochenzeitschrift Il Mondo. Ende der fünfziger Jahre gibt Branzi das Studium auf und konzentriert sich auf den Bildjournalismus. 1962 wird er Moskau-Korrespondent der staatlichen Fernsehgesellschaft RAI und gibt die Fotografie auf. 1966 wechselt er als Korrespondent nach Paris. In den siebziger und achtziger Jahren leitet Branzi das RAI-Studio in Florenz. In den neunziger Jahren greift er nochmals zum Fotoapparat, um die Schauplätze der Bücher von Pier Paolo Pasolini zu dokumentieren.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Piergiorgio Branzi», Alinari/F.I.A.F., Florenz 1997; «Diario moscovita», Il Ramo d'Oro, Triest, 2001; «Piergiorgio Branzi», Istituto Superiore per la Storia della Fotografia, Palermo 2003; «Piergiorgio Branzi» (Kat.), Joyce & Co., Genua 2006.

Zurück zur Listenansicht