Anonym, Caroline Imhof-Hünerwadel, Daguerreotypie, um 1850.
Zurück zur Listenansicht

Würgler, Eugène

Geboren: 21.03.1880, Lausanne
Gestorben: 18.03.1945, Lausanne


Bilddatenbank

Würgler hatte eine schwierige Kindheit. Im Jahr seiner Geburt heiratete sein Vater ein zweites Mal. Als er sechs Jahre alt war, verlor der Vater seine Stellung als Polizist wegen ungebührlichen Verhaltens. Er eröffnete daraufhin ein Bistro in Nyon und starb wenig später. Mit 18 Jahren trat Würgler seine erste Stelle als Fotograf bei Arthur Jaccard in Lausanne an. Mit 23 übernahm er das Geschäft von Henri Fontannaz in Lausanne. Würglers Frau Hélène (1884-1973), mit der der vier Kinder hatte, arbeitete ebenfalls im Geschäft. Während der Ersten Weltkriegs fotografierte Würgler im Auftrag des Militärs den Aktivdienst. Er fotografierte auch aus Flugzeugen und gehört damit zu den frühen Fotografen, die Luftaufnahmen aus Flugzeugen statt aus Ballonen machten. Bekannt für Studio- und Soldatenporträts, brauste Würgler auch mit Kamera und Motorrad durch die nähere Umgebung und verkaufte seine Aufnahmen aktueller Ereignisse der Zeitschrift Patrie Suisse. Nach der Scheidung 1926 führte Hélène Würgler das Fotogeschäft mit dem Sohn Albert (1905-1967) weiter, während Würgler senior ein zunehmend unstabiles, von Arbeitslosigkeit geprägtes Leben führte und an wechselnden Adressen zwischen Champéry, Lausanne und Aarau kurzlebige Fotogeschäfte betrieb. Mit zunehmendem Alter fand er noch Beschäftigungen als Hilfskraft. Nach einer längeren Erkrankung wurde Würgler hospitalisiert und starb wenig später.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Elisabeth Breguet, «100 ans de photographie chez les Vaudois, 1839-1939», Payot, Lausanne 1981; «Lausanne. Regards sur la ville, 1900-1939» (Kat.), Musée Historique, Lausanne 2001; «Département des collections photographiques» (Kat.), Musée Historique, Lausanne 2007.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Musée Historique, Lausanne 2001 («Lausanne. Regards sur la ville, 1900-1939»).

Zurück zur Listenansicht