Henriette Grindat, Am Times Square, New York 1968.
Zurück zur Listenansicht

Rütimann, Christoph

Geboren: 20.5.1955, Zürich

Lehrerseminar 1972-1976. Vorkurs und Zeichenlehrerausbildung an der Schule für Gestaltung in Luzern 1976-1980. Als Fotograf Autodidakt. Künstlerische Projekte mit Fotografie. Performances seit 1983. Videos seit 1984. Gastprofessur an der Kunsthochschule Kassel 2000/01. Ausstellungspreis Kunstgesellschaft Luzern 1986; Werkjahrbeitrag des Kantons Luzern 1987; Eidgenössisches Stipendium 1989; Barclay-Kunstpreis Lausanne 1989; Eidgenössischer Preis für Freie Kunst 1989, 1992, 1995; Nordmann-Preis 1990; Anerkennungspreis der Stadt Luzern 1991; Werkjahr Jubiläumsstiftung SBG 1996; Preis der Stiftung für Graphische Kunst 2000; Internationaler Kunstpreis des Landes Vorarlberg 2005.

EINZELPUBLIKATIONEN
(Auswahl) «Die Unschärfe der Lilie» (Kat.), Kunstmuseum, Luzern 1987; «Christoph Rütimann», Pro Helvetia, Zürich 1989; «Christoph Rütimann» (Kat.), Mai 36 Galerie 1990; «Christoph Rütimann» (Kat.), Kunstmuseum, Luzern 1991; «50 g für einen Kunstverein» (Kat.), Kunstverein, Freiburg i.Br. 1991; «Christoph Rütimann. Neue Arbeiten» (Kat.), Westfälischer Kunstverein 1995; «Polaroids» (Kat.), Museum im Bellpark 1999; «25 Zeichnungen + 1 Linie» (Kat.), Nidwaldner Museum 2001; «Waschsalon» (Kat.), Aargauer Kunsthaus 2002.

SAMMELPUBLIKATIONEN
(Auswahl) «Prospekt 81. Junge Schweizer Künstler» (Kat.), Raum für Aktuelle Schweizer Kunst 1981; «Auf dem Rücken des Tigers» (Kat.), Shedhalle 1986; «Kamerabeute Blickfang» (Kat.), Gemeindegalerie 1987; «Blick in die Innerschweiz. 17 Künstler» (Kat.), Kultur-Zentrum Kammgarn 1987; «Arrangements for the Camera I» (Kat.), Mai 36 Galerie 1989; «Switzerland» (Kat.), Riverside Studio 1991; «Fotoarbeiten» (Kat.), Galerie Michele Zeller 1992; «Equilibre» (Kat.), Aargauer Kunsthaus 1993; «Bilderzauber» (Kat.), Lars Müller, Baden 1996; «Zeitgenössische Schweizer Zeichnungen» (Kat.), Museum im Bellpark 1996; «Bonjour, bon echo» (Kat.); Centre d‘Art Contemporain 1997; «Sur les bords to toit» (Kat.), Rue Chantepoulet/Rue de Mont-Blanc 1998; «Verrückte Stücke» (Kat.), Stiftung für Eisenplastik 2000; «Unbekannte Kante» (Kat.), Promenade 2001; «Im Zeichen der Bewegung» (Kat.), Kunstmuseum, Bern 2002; «Blick und Bild. Künstlerische Fotografie am Bodensee von 1920 bis heute» (Kat.), Städtisches Kunstmuseum 2002.; ;

EINZELAUSSTELLUNGEN
(Auswahl) Galerie auf Zeit, Luzern 1982; Raum für Aktuelle Schweizer Kunst, Luzern 1984; Galerieraum 104, Zürich 1984; Galleria Altrimagine, Bari IT 1987; Kunstmuseum, Luzern 1987 («Die Unschärfe der Lilie»), 1991 («Christoph Rütimann»), 2002 («Waschsalon»); Galerie Varisella, Nürnberg 1988; Galerie Apropos, Luzern 1988 («Das Spiel einiger Dornen in Wachs»), 1996; Kunstraum, Kreuzlingen 1988 («Was den Linien/das den bildern/fällt/hinein», mit M. Döbeli); Shedhalle, Zürich 1989; Mai 36 Galerie, Luzern 1990, 1992; 2001-2002; Kunstverein, Freiburg i. Br. 1991 («50 g für einen Kunstverein»); Lokkal ol, Breda NL 1993; Kunsthalle, Winterthur 1994; Galerie Rigassi, Bern 1994, 1999; Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen 1994; Galerie Rizzo, Paris 1995; Westfälischer Kunstverein, Münster 1995; Kunsthof, Zürich 1996 («Unmögliche Farben»); Galleria Periferia, Poschiavo 1996 («Il luceparlante ed il contrabandiere»); Von Moos Stahlhalle, Luzern 1997 («In den Tönen»); Kunsthalle, Bern 1999; Kunstverein, Göttingen 2000 («Polaroids»); Nidwaldner Museum, Stans 2001 («25 Zeichnungen + 1 Linie»); Aargauer Kunsthaus, Aarau 2002; Städtisches Kunstmuseum, Singen D 2002 («Blick und Bild. Künstlerische Fotografie am Bodensee von 1920 bis heute»); Städtische Galerie, Fellbach D 2004.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
(Auswahl) Raum für Aktuelle Schweizer Kunst 1981 («Prospekt 81. Junge Schweizer Künstler»); Kornschütte, Luzern 1984; Shedhalle 1984, 1986 («Auf dem Rücken des Tigers»); Gemeindegalerie, Emmen 1987 («Kamerabeute Blickfang»); Kultur-Zentrum Kammgarn, Schaffhausen 1987 («Blick in die Innerschweiz. 17 Künstler»); Temple des Chartrons, Bordeaux 1988; Museum of Art, Humblebaek DK 1989; Galerie-Kollektiv, Wuppertal 1990 («Reuss. Künstler aus Luzern»); Mai 36 Galerie 1989 («Arrangements for the Camera I»); Riverside Studio, London 1991 («Switzerland»); Galerie Michele Zeller, Bern 1992 («Fotoarbeiten»); Aargauer Kunsthaus 1993 («Equilibre»), 1995 («Stiftung Kunst Heute Bern»); Fotomuseum, Winterthur 1996 («Bilderzauber»); Museum im Bellpark, Kriens 1996 («Zeitgenössische Schweizer Zeichnungen»); Centre d‘Art Contemporain, Fribourg 1997 («Bonjour, bon echo»); Rue Chantepoulet/Rue de Mont-Blanc, Genf 1998 («Sur les bords to toit»), Stiftung für Eisenplastik, Zollikon 2000 («Verrückte Stücke»), Promenade, Arbon 2001 («Unbekannte Kante»); Kunstmuseum, Bern 2002 («Im Zeichen der Bewegung»).

FILME
(Video, Auswahl) «Feuer und Spirale», 1982; «Fünf Räume», 1984; «Mi fa un cappuccio di pesce», 1987; «Was den Bildern/das den Linien/fällt/ hinein», 1988; «Handlauf», 2000; «Kaktuswortfahrt», 2001.

Zurück zur Listenansicht