Anonym, Porträt eines älteren Paares, Ferrotypie, 1860-1870er Jahre
Zurück zur Listenansicht

Kölla, Jean

Geboren: 10.6.1860
Gestorben: 26.10.1929


Bilddatenbank

Kölla entstammt einer Familie, die wahrscheinlich aus Venedig zugewandert war (Colla) und in der es auffallend viele Musiker, Kunstmaler, Grafiker und Fotografen gab. Ausbildung zum Fotografen im Geschäft seiner Mutter Alwina Gossauer in Rapperswil SG. Weiterbildung in Paris. Eröffnung eines Fotogeschäfts in Thun um 1890. Eröffnung einer Filiale in Bern. Umzug nach Bern 1902. Köllas Frau entstammte dem Basler Geschlecht der Merian, was der Familie einen aufwendigen Lebensstil ermöglichte. Köllas fotografische Arbeiten wurden zwischen 1888 und 1909 an nationalen und internationalen Ausstellungen ausgezeichnet. Er war ein klassischer Vertreter der Salonfotografie für eine grossbürgerliche Kundschaft. Er war aber auch im Aktualitätengeschäft tätig und stellte Bildserien zu wichtigen Ereignissen zusammen. Für die entsprechenden Fotos benutzte er bisweilen ein Dreirad, auf dem eine Kamera montiert war. Damit erreichte er rasch die Orte des Geschehens und konnte wackelfreie Bilder herstellen. Kölla war technikbegeistert und fortschrittsgläubig, er besass eines der ersten Autos in Bern und das erste in Thun. Er war Mitgründer des Automobil-Club Schweiz ACS. 1916 verkaufte Kölla das Geschäft in Thun an Ernst Meier.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog», Christoph Merian Verlag, Basel 1994; Paul Hugger, «Das Berner Oberland und seine Photographen», Krebser, Thun 1995; «Wir sind jemand. Gruppenfotografien von 1870 bis 1945 - ein Spiegel der Gesellschaft», Benteli, Bern 2012.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Landesmuseum, Zürich 1994 («Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog»).

Zurück zur Listenansicht