Gotthard Schuh, Kinderspiel, 1938.
Zurück zur Listenansicht

Grospierre, Arnold

Über Grosspierres Leben ist wenig bekannt. Von 1886 bis 1889 arbeitete er im Atelier von Auguste Bauernheinz in Lausanne. Anschliessend betrieb er während drei Jahren ein eigenes Fotoatelier und verliess dann Lausanne mit seiner Familie. Grospierre war in den verschiedensten Sparten der Fotografie aktiv, er praktizierte die künstlerische Fotografie, arbeitete für die Industrie und war auch als Sachfotograf tätig. Er stellte auch Fotoreportagen her. So reiste er beispielsweise 1890 ins Vallé de Joux, wo ein Sturm schwere Verwüstungen angerichtet hatte.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Elisabeth Breguet, «100 ans de photographie chez les Vaudois, 1839-1939», Payot, Lausanne 1981; René Perret, «Frappante Ähnlichkeit. Pioniere der Schweizer Photographie», BEA, Brugg 1991; «Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog», Christoph Merian Verlag, Basel 1994; «L‘ère du chamboulement. Lausanne et les pionniers de la photographie, 1845-1900», Musée Historique, Lausanne 1995; «Département des collections photographiques» (Kat.), Musée Historique, Lausanne 2007.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Landesmuseum, Zürich 1994 («Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog»).

Zurück zur Listenansicht