Anita Niesz, Troyes, 1955/56.
Zurück zur Listenansicht

Corradi, Pio

Geboren: 19.5.1940, Läufelfingen BL
Gestorben: 1.1.2019, Zürich

Kunstgewerbeschule Basel 1956-1960. Fotografenlehre bei Robert Spreng in Basel 1960-1963. Umzug nach Zürich 1960. Kameraassistent bei Filmproduktionen 1964-1967. Fotografische Reportagen (z.B. «Schwarze Feuerwehr» über ein Bestattungsinstitut). Kameramann beim Fernsehen DRS Zürich 1967/68. Seither freischaffender Kameramann und Fotograf. Publikationen im Tages-Anzeiger-Magazin. Eidgenössische Stipendien 1965, 1966, 1967.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Die Leute von Soglio», Offizin, Zürich 2004; «Fotografien» (Kat.), Kornhausforum, Bern 2015; Mariana Fedorova, «Im Herzen der Stille», Offizin, Zürich 2016.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Kornhausforum, Bern 2015 («Fotografien», Werkschau).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Centre Culturel Suisse, Paris 1990.

FILME
Kameramann bei über hundert Dokumentar- und Spielfilmen, z.B. «Alte Formen, neue Kannen» (Regie Wysel Gyr), 1966; «Riedland» (Regie W. Bolliger), 1976; «Ludwig Hohl» (Regie A. J. Seiler), 1983; «Glut» (Regie T. Koerfer), 1983; «Der schöne Augenblick» (mit Friedrich Kappeler), 1984; «Höhenfeuer» (Regie Fredi Murer), 1985; «Candy Mountain» (Regie Robert Frank), 1987; «Der Lauf der Dinge» (Regie Peter Fischli/David Weiss), 1987; «Adolf Dietrich. Kunstmaler» (Regie Friedrich Kappeler), 1990; «Reise der Hoffnung» (Regie Xavier Koller), 1990; «Kongress der Pinguine» (Regie Ulrich Schlumpf), 1993; «Ernesto Che Guevara. Das bolivianische Tagebuch» (Regie Richard Dindo), 1994; «Tumult im Urwald» (Regie Lisa Faessler), 1998; «Das Wissen vom Heilen» (Regie Franz Reichle), 1996; «Septemberwind» (Regie Alexander J. Seiler), 2002; «Vitus» (Regie Fredi Murer), 2006; «Die Salzmnänner von Tibet» (Regie Ulrike Koch), 2008; «Zimmer 202. Peter Bichsel in Paris» (Regie Eric Bergkraut), 2010; «Giovanni Segantini. Magie des Lichts» (Regie Christian Labhart), 2015; «Köhlernächte» (Regie Robert Müller), 2017.

Zurück zur Listenansicht