Albert Steiner, „St. Moritz-Bad Nr. 1“, 1930er Jahre.
Zurück zur Listenansicht

Burch, Julius

Geboren: 30.12.1903
Gestorben: 30.7.1997

Begann als Kopierer im Fotoatelier seines Bruders Gottfried in Lungern, das Burch 1925-1945 mietete. Er war zeitweilig Volontär bei Hermann Linck in Winterthur und vertiefte seine Kenntnisse an Kursen im In- und Ausland. 1940 bestand er ohne formelle Ausbildung die Meisterprüfung als Fotograf an der ETH Zürich. Eigenes Fotogeschäft in Wengen nach 1946. Gute Kunden waren anfänglich die amerikanischen Militär-Urlauber, denen allmählich normale Touristen folgten. Bereits Anfang der fünfziger Jahre stellte Burch in seinem Postkartenverlag, einem wichtigen Zweig des Geschäfts, auf Farbe um. Mit seinen Filmen über den Skisport, die er vor allem in Hotels vorführte, war Burch sehr erfolgreich. Rückkehr nach Lungern OW 1961, wo Burch mit seiner Schwester ein Fotogeschäft eröffnete, das bis Mitte der 1970er Jahre bestand.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Paul Hugger, «Das Berner Oberland und seine Fotografen», Krebser, Thun 1995.

Zurück zur Listenansicht