Anita Niesz, Troyes, 1955/56.
Zurück zur Listenansicht

Bürgi-Heuser, Laura

Geboren: 1875
Gestorben: 8.12.1964

Tochter eines früh verstorbenen Spinnereibesitzers, dessen Geschäft sie in jungen Jahren übernahm. Der Ehe mit – Vitus Reinhold Bürgi, der die Familie 1901 verliess, entstammen drei Söhne. Die geschiedene und alleinerziehende Frau eröffnete 1902 in Unterägeri ein Fotofachgeschäft, das sie bis zu ihrem Tod im Alter von 89 Jahren führte. Der Sohn Reinhold (1895-1964) verbrachte sein ganzes Berufsleben im Geschäft der Mutter, seine Ehe mit Gertrud Weilenmann blieb kinderlos. Der zweite Sohn Traugott (1899-1998) führte von 1934 bis 1948 ein eigenes Fotogeschäft in Oberägeri. Während des Zweiten Weltkriegs leitete er ein Passfotostudio in Oerlikon. Sohn und Tochter waren ebenfalls im Fotosektor tätig. Der dritte Sohn Ernst Johannes (1901-1990) erlernte das fotografische Handwerk bei seiner Mutter und leitete von 1933 bis 1973 eine Filiale des Geschäfts in Unterägeri, wo er vor allem Filme entwickelte und Vergrösserungen anfertigte. Von ihm stammt eine lokalgeschichtlich bedeutende Fotodokumentation des verheerenden Unwetters im Ägerital 1934.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog», Christoph Merian Verlag, Basel 1994; «Der Kanton Zug und seine Fotografen 1850-2000», Zürcher Druck + Verlag, Rotkreuz 2000; Paul Hugger (Hg.), «Wir sind jemand. Gruppenfotografien von 1870 bis 1945 - ein Spiegel der Gesellschaft», Benteli, Bern 2012.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Landesmuseum, Zürich 1994 («Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog»); Museum in der Burg, Zug 2003 («Augenklick»).

Zurück zur Listenansicht