Hans Baumgartner, Wäsche im Wind bei Wagenhausen, 1941.
Zurück zur Listenansicht

Bertrand, Alfred

Geboren: 15.4.1856, Genf
Gestorben: 30.1.1924, Genf

Abkömmling einer Hugenottenfamilie, die sich in Genf niedergelassen hatte. Wuchs als vermögender Vollwaise auf. Studium der Jurisprudenz, militärische Laufbahn. Weltreisen 1878 und 1907. Als unabhängiger Rentier unternahm B. Reisen und Forschungsreisen in die ganze Welt, während denen er Fotografien aufkaufte. Später fotografierte er selbst (???), insbesondere im Königreich Barotse im heutigen Sambia. Verfechter der protestantischen Missionen, für die er unermüdlich warb und Geld sammelte. Kampf gegen die Sklaverei und für den Völkerbund. Nachlass von 1700 Fotos beim Musée d‘Ethnographie in Genf.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Voyage au Cachemire», 1884; «Au pays des Ba-Rotsi: Haut-Sambèze: voyage d‘exploration en Afrique», Hachette, Paris 1898; «En Afrique avec le missionaire Coillard», 1899; «Quelqes notes sur les conférences de Tokyo et de Shanghaï», Sadag, Genf 1907; «Dans le Sud africain et au seuil de l‘Afrique centrale», Jeheber, Genf 1911; «Alfred Bertrand, explorateur, 1856-1924. Fragments d‘un journal intime», A. Kundig, Genf 1925.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Musée d‘Ethnographie, Genf 2007 («Un genevois autour du monde Alfred Bertrand»).

Zurück zur Listenansicht