Hans Staub, Lugnezer Knabe, 1934.
Zurück zur Listenansicht

Ruf, Camille

Geboren: 1872
Gestorben: 1939


Bilddatenbank

Aus Freiburg im Breisgau zugewandert. Kaufte 1903 das Atelier von Rudolf Ganz an der Zürcher Bahnhofstrasse. In diesem Fotoatelier liessen sich Persönlichkeiten, die Reichen Zürichs, Wissenschaftler und Künstler porträtieren. Besonders bekannt sind ein Porträt von James Joyce sowie eine Porträtserie von Ferdinand Hodler und dessen Geliebter Valentine Godé. Das Atelier Ruf wurde vom Sohn Frohwalt Ruf 1929 übernommen, es bestand bis nach dem Zweiten Weltkrieg.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Einige Ansichten über Portrait-Photographie», XXX, Zürich 1912.

SAMMELPUBLIKATIONEN
René Perret, «Frappante Ähnlichkeit. Pioniere der Schweizer Photographie», BEA, Brugg 1991; «Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute», Benteli, Bern 1992; «Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog», Christoph Merian Verlag, Basel 1994; Jura Brüschweiler, «Ferdinand Hodler Fotoalbum» (Kat.), Benteli, Bern 1998; «Ritratti d‘autore» (Kat.), Galleria Gottardo, Lugano 1990; «Bilderstreit. Durchbruch der Moderne um 1930» (Kat.), Limmat, Zürich 2007.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Schweizerische Landesausstellung, Genf 1896; Musée Rath, Genf 1935 («Exposition de photographies»); Musée de l’Elysée, Lausanne 1986 («Les années difficiles, 1919-1939»); «Galleria Gottardo, Lugano 1990 («Ritratti d'autore»); Landesmuseum, Zürich 1994 («Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog»); Schweizerische Stiftung für die Photographie im Kunsthaus, Zürich 1998 («Ferdinand Hodler Fotoalbum»); Fotostiftung Schweiz, Winterthur 2007/08 («Bilderstreit. Durchbruch der Moderne um 1930»).

Zurück zur Listenansicht