Anonym, Dr. G. Imhof, Daguerreotypie, 1849
Zurück zur Listenansicht

Wenger, Gottlieb

Geboren: 1862
Gestorben: 1940

Gelernter Buchbinder, arbeitete auch Fotograf und Drucker. Wahrscheinlich hat sich Wenger das fotografische Handwerk in München angeeignet. Führung von fotografischen Ateliers in Genf, Zürich, Bern und dann lange Jahre in Oberdiessbach BE. Aufnahmen von Kunstmalern und Bundesräten, die er als Postkarten vertrieb. Verwendung moderner fotografischer Techniken. Im Sommer unterhielt er einen Kiosk in Brienz. Alle seine Kinder erhielten von Wenger eine Fotografenausbildung. Nach einer zweiten Heirat mit einer Deutschen liess sich Wenger in Oberbayern nieder, wo er ein Fotoatelier eröffnete. Nachdem er dieses schliessen musste, kehrte er ins Emmental zurück.

SAMMELPUBLIKATIONEN
Paul Hugger, «Das Berner Oberland und seine Fotografen», Krebser, Thun 1995; Markus Schürpf, «Fotografie im Emmental. Idyll und Realität» (Kat.), Kunstmuseum 2000.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Kunstmuseum, Bern 2000 («Fotografie im Emmental. Idyll und Realität»).

Zurück zur Listenansicht