Gebrüder Taeschler, Atelierstudie, St. Gallen, 1876
Zurück zur Listenansicht

Pedrazzini, Jean-Pierre

Geboren: 30.1.1927, Paris
Gestorben: 7.11.1956, Neuilly F

Sohn von Emigranten aus Locarno. Aufgewachsen in Paris, Nizza und (nach Ausbruch des Kriegs) in Neuenburg, wo Pedrazzini die Handelsschule besuchte und zu fotografieren begann. 1948 wird Pedrazzini Assistent des Fotoreporters Walter Carone bei der Illustrierten Paris-Match in Paris. 1950 wird er zum Fotoreporter und später zum „grand reporter“ promoviert. Unmittelbar nach einer dreimonatigen Russland-Reise mit dem Journalisten Dominique Lapierre 1956, die sich in Pedrazzinis einzigem Fotobuch niederschlug, reiste der Reporter nach Budapest, wo am 23. Oktober der Aufstand gegen die kommunistische Diktatur und die sowjetischen Besatzer ausgebrochen war. Am 30. Oktober fotografierte Pedrazzini auf dem Platz der Republik den Angriff auf den Sitz der KP. Dabei erlitt er Schussverletzungen, denen er einige Tage später erlag. 1957 wurde er in der Familienkapelle der Pedrazzini auf dem Friedhof in Locarno beigesetzt. Postum zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. Pedrazzinis Fotos vom Ungarn-Aufstand gingen um die Welt und bilden in Ungarn eine wichtige Stütze des historischen Gedächtnisses. Er gilt als einer der Helden des Aufstands. 2006 wurde in Budapest eine Büste Pedrazzinis enthüllt, nachdem bereits 1990 eine Gedenktafel angebracht worden war. Ein anderer substanzieller Bildzyklus Pedrazzinis entstand zwischen 1952 und 1955 in Marokko, sie betreffen Revolten gegen den Kolonialismus.

EINZELPUBLIKATIONEN
Dominique Lapierre, «La Russie, portes ouvertes», Paris-Match Presse Avenir, Paris 1957; «So lebt man heute in Russland», Blüchert Verlag, Hamburg 1957; Dominique Lapierre, «Il était une fois l’URSS: le phantastique raid automobile de deux jeunes couples français sur les routes interdites du pays des Soviets», Laffont, Paris 2005; «Budapest 1956, le prix de la liberté. Le regard de Jean-Pierre Pedrazzini, photographe à Paris Match», Ambassade de France, Budapest 2006; Annie Pedrazzini, «Une passion foudroyée: Lettres d’amour (Paris 1955 – Budapest 1956)», Michalon, Paris 2006; «URSS-Budapest 1956: ultimi reportage oltre la cortina di ferro» (Kat.), Edizioni Casagrande, Bellinzona 2006.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Das Tessin und seine Photographen», Benteli, Bern 1987; «Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute», Benteli, Bern 1992; «Bi5. Biennale dell'immagine. Invasioni» (Kat.), Balerna, Chiasso 2006.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Centro Culturale Francese, Budapest 2001 («Jean-Pierre Pedrazzini»); Nationalmuseum, Budapest 2003 («Jean-Pierre Pedrazzini»); Sala Diego Chiesa, Chiasso 2006 («Jean-Pierre Pedrazzini 1927-1956»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Museo Cantonale d'Arte, Lugano 1987/88 («II Ticino e i suoi fotografi», Wanderausstellung); Chiasso/Balerna/Ligornetto/Mendrisio/Como 2006 («Bi5. Biennale dell'immagine. Invasioni»).

FILME
Villi Hermann, «Pédra: Ein Reporter ohne Grenzen» (2006).

Zurück zur Listenansicht