Hans Staub, Umsiedlung von Bauern am Sihlsee, 1933.

Foto: © Matthias Gabi

GROSSFORMAT
Das Fotobuch als Bilderatlas

19. Oktober bis 23. Februar

Fotobibliothek
in der Passage

Grossformate fallen auf. Sie beanspruchen viel Raum und werden in privaten Wohnungen nicht selten an einem Ort im Regal platziert, wo eigentlich keine Bücher hingehören. In öffentlichen Bibliotheken hingegen wird ihnen ein besonderer Standort zugewiesen, der auf ihre Übergrösse zugeschnitten ist. In der Fotobibliothek des Fotozentrums in Winterthur werden alle Bücher, die höher oder breiter als 34 cm sind, dem Standort «Grossformate» zugeordnet, aktuell sind dies 454 Monografien. Das ist im Vergleich zum Gesamtbestand von rund 15 800 monografischen Titeln eine kleine Zahl. Und doch sind es gerade auch diese speziellen Formate, die durch ihre Machart exemplarisch Fragen nach der Gestaltung und Wirkung von Fotobüchern aufwerfen.


Während die acht zeitungs- und zeitschriftenartigen Publikationen an der Wand zu einer Reihe kombiniert sind, die den Fokus auf gestalterische Möglichkeiten lenkt, sind in den fünf Vitrinen jeweils drei Titel zu thematischen Schwerpunkten zusammengefasst, die sich aus unserem Fundus an grossformatigen Fotobüchern aufgedrängt haben: abstrakte Landschaften, Formen des Porträts, die Stadt New York, das Motiv des Fensters und Titel, welche die Medien Film, Fernsehen und Fotografie selbst zum Thema machen.

Kuratiert von Matthias Gabi, Leiter Fotobibliothek.

Weitere Informationen

Zur Recherche Im Katalog der Fotobibliothek