Jean Moeglé, Berner Bäuerin, um 1890

Jean-Luc Cramatte – Inventar

Fotostiftung Schweiz, Winterthur
3. März bis 28. Mai 2012
Vernissage: 2. März, ab 18 Uhr

Seit rund 20 Jahren beschäftigt sich Jean-Luc Cramatte mit der Idee des fotografischen Inventars. Cramatte, 1959 in Porrentruy geboren, ist ein obsessiver Bildersammler – eigene Fotografien interessieren ihn ebenso wie gefundene Bilder.

Ohne Titel, aus der Serie 'Paysage de ferme', 2011
© Jean-Luc Cramatte

Seine Untersuchungen der sichtbaren Welt beruhen immer auf eigenwilligen Konzepten und lenken den Blick auf Unscheinbares und Übersehenes. Dabei denkt und arbeitet Cramatte gerne in Serien. In Form von fotografischen Bestandesaufnahmen durchleuchtet er humorvoll und kritisch die «Normalität» unserer Gegenwart und liefert damit eine aufschlussreiche Ethnographie des Alltags.

Ohne Titel, aus der Serie 'Poste mon amour', 2001-2008
© Jean-Luc Cramatte

Ohne Titel, aus der Serie 'Inventaires suisses, Yodleurs', 2002
© Jean-Luc Cramatte

Die Ausstellung der Fotostiftung Schweiz stellt einige von Cramattes fotografischen Inventaren vor und präsentiert einen Rückblick auf die 1996 gegründete «Enquête fribourgeoise», ein von Cramatte mitinitiiertes Projekt, bei dem jüngere Fotografen mit der visuellen Erfassung des Kantons Fribourg beauftragt werden.

Mehr Informationen (PDF)

Ohne Titel, aus der Serie 'Paysages de fermes', 2011
© Jean-Luc Cramatte

Begleitprogramm in der Fotostiftung Schweiz

Dienstag, 20. März 2012, 12.15 Uhr
Bildfokus am Mittag mit Sylvie Henguely: Schweizer Identität in Jean-Luc Cramattes Werk
Eintritt CHF 10.– / 7.– (Fotostiftung Schweiz)
Anschliessend Lunch-Möglichkeit im Bistro George.

Sonntag, 15. April 2012, 11.30 Uhr (auf Französisch)
«Zwischen Kunst und Auftrag. Über den Wert fotografischer Inventare.» Gespräch mit Jean-Luc Cramatte und Gérald Berger, Kulturbeauftragter des Kantons Freiburg und Mitbegründer der «Enquête photographique fribourgeoise».
Eintritt CHF 15.– / 10.– (Fotostiftung Schweiz)

Mit Unterstützung von Bundesamt für Kultur, Migros-Kulturprozent, Etat de Fribourg / Staat Freiburg, Loterie Romande und Iford