Martin Glaus, Paris 1951.

Shibata, Toshio

* 1949

Studium der Malerei und Drucktechniken in Tokio und in Belgien, wo Shibata zu fotografieren begann. Zurück in Japan fokussierte Shibata als Fotograf auf die Eingriffe in die Landschaft durch die Bautätigkeit, insbesondere durch grossflächige Bauten, welche die Erosion verhindern sollen. Seine grossformatigen, zur Abstraktion neigenden Landschaftsfotografien haben Shibata weltweit bekannt gemacht. Ein anderer Schwerpunkt von Shibatas Arbeit sind Wasserbauten in den USA – Kanäle, Auffangbecken, Schleusen, Staudämme, künstliche Wasserfälle.

EINZELPUBLIKATIONEN
«Nihon Tenkei», Asahi Shinbunsha, Tokio 1992; «Photographs by Toshio Shibata», Hideo Kinoshita, Tokyo 1992; «Landscape», Nazareli, Tucson USA 1996; «Soshio Shibata» (Kat.), Museum of Contemporary Art, Chicago 1997; «Visions of Japan», Korinsha, Kyoto 1998; «Quintessence of Japan» (Kat.), Sprengel Museum, Hannover 1999; «Landscape. Not what I expected», Nazareli, Berlin 2000; «Type 55», Nazareli, Tucson USA 2004; «Dam», Nazraeli, Tucson USA 2004; «Juxtapose» (Kat.), Kamakura Gallery, Kanagawa 2005; «Landscape 2», Nazareli, Portland 2008; «Still in the Night» (Kat.), Soh Gallery, Tokio 2008; «Randosukepu», Ryoko Yomiuri Shuppansha, Tokio 2008.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«In den Felsen bohren sich Zikadenstimmen. Zeitgenössische japanische Photographie» (Kat.), Lars Müller, Ennetbaden 1993; «The Altered Landscape. Photographs of a Changing Environment», Skira Rizzoli, New York 2011.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Sprengel Museum, Hannover 1999 («Quintessence of Japan»); Kamakura Gallery, Kanagawa 2005 («Juxtapose»); Soh Gallery, Tokio 2008 («Still in the Night»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Schweizerische Stiftung für Photographie im Kunsthaus, Zürich 1993 («In den Felsen bohren sich Zikadenstimmen. Zeitgenössische japanische Photographie»).

...weitere Infos


Bilddatenbank

zurück