Albert Steiner, „St. Moritz-Bad Nr. 1“, 1930er Jahre.

Seibert, Andreas

* 16.01.1970

Kantonsschule Baden 1986-1990. Studium der Germanistik und Philosophie an der Universität Zürich 1990-1992. Studium der Fotografie an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich HGKZ 1992-1997. Lebte 1997-2013 in Tokio. Mitglied der Fotografenagentur Lookat Photos in Zürich 2000-2004. Gründungsmitglied von Lookatonline 2004. Schwerpunkt der Arbeit: Reportage, Porträt. Veröffentlichungen in NZZ, NZZFolio, Du, Stern, The Independent Magazine, Newsweek, Time, u.a. Langzeitprojekte: Tokio (seit 1997); Leben und Arbeit japanischer Hausiererinnen (Gyoshos) (seit 2000); Aspekte der Globalisierung anhand chinesischer Wanderarbeiter in der Provinz Guangdong (seit 2002); Folgen des wirtschaftlichen Aufschwungs in China anhand des Huai-Flusses (2012). Hans-Erni-Preis 2013.

EINZELPUBLIKATIONEN
«From Somewhere to Nowhere. China‘s Internal Migrants», Lars Müller, Baden 2008; «The Colors of Growth. China’s Huai River», Lars Müller, Zürich 2012.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Der Kohl. Das Kraut. Ein Manifest», Du 689, November 1998; «Jobs», HGKZ, Zürich 2000; «Yokohama Cross Culture. Port», Toppan Printing, Tokio 2002; «Tales from a Globalizing World», Thames & Hudson, London 2003; «C'est la vie/So ist das Leben» (Kat.), Etc. Publications, Berlin 2004; «The Selection 2005» (Kat.), Schwabe, Basel 2006; «Tokios altes Herz. Bei Kannon, der glücklichen Göttin», Du 773, Februar 2007; «Welt-Bilder 3», Verlag für Moderne Kunst, Nürnberg 2009; «This Day of Change», Kodansha, Tokyo 2009.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Sato, Zürich 2003 («Living in Tokyo); Galerie Semina Rerum, Zürich 2007 («Tokyo, Asakusa, Kannon. Erleuchtung, Leib und Mitgefühl»); Museum Rietberg, Zürich 2007 («Auf den Spuren der Liao»); Coalmine Fotogalerie, Winterthur 2008 («Wanderarbeiter in China»); Spazio Ex-Polizia, Chiasso 2008 («From Somewhere to Nowhere»); Künstlerhaus S 11, Solothurn 2009 («From Somewhere to Nowhere»); Galerie Quay 1, Vevey 2010 («From Somewhere to Nowhere»); Fotostiftung Schweiz, Winterthur 2012/13 («Huai he – Alles im Fluss»); Hanse Wissenschaftskolleg, Delmenhorst 2013/14 («The Colors of Growth. China's Huai River»): BelleVue, Basel 2017 («Erd_reich»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Maison Communale de Plainpalais, Genf 2003 («Récits d‘une mondialisation»); Institut Universitaire des Hautes Etudes Internationales, Genf 2004 («Récits d‘une mondialisation»); EWZ-Unterwerk Selnau, Zürich 2004 («The Selection 2003. Werkschau der Schweizer Fotografie», Wanderausstellung), 2006 («The Selection 2005. Schweizerische Berufsfotografie», Wanderausstellung); 8. Fototage, Biel 2004 («C'est la vie/So ist das Leben»); Ex-Fabbrica Calida, Chiasso 2004 («Storie della globalizzazione»); Palais des Nations, Genf 2005 («Récits d‘une mondialisation»); Helmhaus Zürich 2009/10 («Welt-Bilder 3»); Centro Cultural Borges, Buenos Aires 2010 («Festival de la luz»); Fuji Photo Museum, Tokio 2011 («The Colors of Growth. China's Huai River»).

FILME
Villi Hermann, «From Somewhere to Nowhere. On the Road with Photographer Andreas Seibert», 2009.

Link zur Website
...weitere Infos



Ankauf der Freunde der Fotostiftung Schweiz 2009:

«From Somewhere to Nowhere» – Wanderarbeiter in China, 2002–2007
73 Farb-Inkjet-Prints auf Büttenpapier, 40x40 cm / 43x51 cm 


Bilddatenbank

zurück