Gotthard Schuh, Giraffenpaar, um 1958.

Taeschler, Gebrüder

St. Galler Fotografenfamilie, die während rund sechzig Jahren das Geschäft mit der Fotografie in St. Gallen dominierte. Der Begründer Johann Baptist Taeschler (1805-1866) liess sich um 1830 in St. Gallen nieder, wo er 1840 mit der neuerfundenen Technik der Daguerreotypie erste Versuche unternahm. 1856 eröffnete er ein Fotoatelier in St. Fiden, in dem auch seine Söhne Carl Taeschler (1835-1917), Maximilian Joseph Taeschler (1841-1903), Johann Baptist Emil (1843-1888) und Joseph Ludwig Taeschler (1846-1924) mitarbeiteten. Zur dritten Generation zählt Marzell Taeschler (1876-1953), Sohn von Maximilian Joseph Taeschler. Das Fotounternehmen Taeschler bestand bis 1919. Medaillen in Hamburg 1868, Wien 1873, 1877, Amsterdam 1877, Edinburgh 1877, Bristol 1883; Diplom der Landesausstellung Zürich 1883. Vgl. die separaten biografischen Einträge zu den einzelnen Namen.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Damals in der Schweiz. Kultur, Geschichte, Volksleben der Schweiz im Spiegel der frühen Photographie», Huber, Frauenfeld 1980; S. Tann (Hg.), «Frühe Photographie, 1840-1914. Das optische Gedächtnis der Bodensee-Landschaft», Robert Gessler, Friedrichshafen 1985; U. Tillmanns, «Das Photographenatelier Taeschler in St. Fiden», in: «Stickerei-Zeit. Kultur und Kunst in St. Gallen 1870-1930» (Kat.), Verlagsgemeinschaft, St. Gallen 1989; «Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog», Christoph Merian Verlag, Basel 1994; Sylvia Bärtschi-Baumann, «Chronisten des Aufbruchs. Zur Bildkultur der St. Galler und Appenzeller Fotografen 1839-1950», Offizin, Zürich 1996; «Seitenblicke. Die Schweiz 1848 bis 1998 – eine Photochronik» (Kat.), Offizin, Zürich 1998; Martin Gasser, «Johann Baptist Taeschler (1805-1866) und Gebrüder Taeschler», in: «Jahresbericht Gottfried Keller-Stiftung 2001 bis 2004, GKS, Winterthur 2005.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Landesmuseum, Zürich 1994 («Im Licht der Dunkelkammer. Die Schweiz in Photographien des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung Herzog»); Forum der Schweizer Geschichte, Schwyz 1998/99 («Seitenblicke. Die Schweiz 1848 bis 1998 – eine Photochronik», Wanderausstellung); Fotostiftung Schweiz, Winterthur 2006/07 («Lichtspuren. Daguerreotypien aus Schweizer Sammlungen 1840 bis 1860»).

...weitere Infos


Teilnachlass als Depositum der Gottfried-Keller-Stiftung

Umfang Ca. 700 Abzüge (lose Abzüge, Visit- und Kabinettkarten in Alben, Kontaktabzüge), Daguerreotypien, Ambrotypien, Ferrotypien, Salzpapierabzüge, Kohledrucke
ThemenPorträt (Familie, Schauspielerinnen), Landschaft, Reportage (Singhalesen im Basler Zoo), Inszenierungen, Objekte
Zeitraum1845–1920
CopyrightSammlung Fotostiftung Schweiz


Bilddatenbank

zurück