Hans Baumgartner, Wartende Familie am Hauptbahnhof Zürich, 1936.

Schulthess, Emil

* 29.10.1913, † 22.01.1996

Grafikerlehre 1928-1932. Hospitant an der Fachklasse für Fotografie der Kunstgewerbeschule Zürich bei Hans Finsler 1931/32. Selbständiger Grafiker 1932-1936, vorwiegend in der Tourismusbranche. Während eines Studienaufenthalts in Paris 1934/35 intensivierte Schulthess das Fotografien, das in der Werbegrafik immer wichtiger wurde. Eintritt beim Druck- und Verlagshaus Conzett & Huber 1937 als Hausgrafiker. Dieser Verlag gründete 1941 die Zeitschrift Du; Schulthess war verantwortlich für die grafische Gestaltung, später wurde er Bildredaktor und fotografischer Mitarbeiter. Reise durch Europa mit Werner Bischof 1945-1946, Du-Sonderheft «Flüchtlinge» (Mai 1946). Seit 1957 freier Fotograf und Buchautor und -gestalter. Seine Spezialität waren geografische Fotobücher, die er in eigener Regie plante und gestaltete und die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden und hohe Auflagen erreichten. Art Director des Swissair-Kalenders 1951-1990. US-Camera-Achievement-Award für das Panorama «Mitternachtssonne» 1951, 1967; Jahresauszeichnung der American Society of Magazine Photographers für die Photoprojekte „USA“ und „Afrika“ 1958; Prix Nadar für das schönste Fotobuch 1960 («Afrika»); Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie 1964, Auszeichnung Goldene Blende 1972; Goldene Letter im Wettbewerb Schönste Bücher der Welt Leipzig 1983 (für «Swiss Panorama»); Josef-Sudek-Medaille Prag 1989. In Anerkennung des Bildbandes «Antarctica» taufte das U.S. Board on Geographic Names 1962 einen geografischen Punkt in der Antarktis «Schulthess-Buttress». Der Nachlass, rund 80 000 Dias und Negative, liegt bei der Fotostiftung Schweiz in Winterthur. Mittels ausgeklügelter, logistisch anspruchsvoller fotografischer Grossprojekte hat Schulthess handwerklich perfekte und formal prägnante Bildarbeiten geschaffen. Sie haben die Möglichkeiten des fotografischen Ausdrucks erweitert und zeigen die Welt in noch nie gesehenen Bildern. Die im Juni 1950 im Norden Norwegens erstellte 24teilige Bildfolge «Mitternachtssonne» hat Schulthess weltweit bekannt gemacht. Sie zeigt den s-förmigen Lauf der nicht untergehenden Sonne und besteht aus 24 im Stundentakt aufgenommenen Fotos. Andere ungewohnte Ansichten der Sonnenbahn entstanden 1956 am Äquator und 1958 am Südpol. 1955 gelangen Schulthess einmalige Bilder einer ringförmigen Sonnenfinsternis in der Sahara. 1969 entstand auf der Dufourspitze, dem höchsten Punkt der Schweiz, das 360°-Fotopanorama «Top of Switzerland» mit Hilfe einer eigens dafür konstruierten Anlage. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Industriefotografen Hermann Schlüter und einer fototechnischen Firma entwickelte Schulthess in der Folge ein System rotierender, ferngesteuerter Kameras, welche, an einem Helikopter hängend, Rundpanoramen ermöglichten; es kam erstmals 1974 für das zwei Meter lange Panorama «Matterhorn» zum Einsatz. Die auf diese Weise in der Schweiz entstandenen Fotos wurden 1982 im Band «Swiss Panorama» publiziert. Der Nachlass befindet sich bei der Fotostiftung Schweiz in Winterthur.

EINZELPUBLIKATIONEN
«USA», Manesse, Zürich 1955; «Wildtiere im Kongo», Silva, Zürich 1957; «Afrika – Vom Mittelmeer zum Äquator», Silva, Zürich 1958; «Afrika – Vom Äquator zum Kap der Guten Hoffnung», Silva, Zürich 1959; «Antarctica», Artemis, Zürich 1960; «Japan – gestern und heute», Silva, Zürich 1960; «Amazonas», Artemis, Zürich 1962; «Afrika – Wüste, Steppe, Urwald», Silva, Zürich 1963; «Afrika» (Colibri-Ausgabe), Artemis, Zürich 1964; «China», Artemis, Zürich 1966; «Afrika» (Neuausgabe der beiden Manesse-Bände in einem), Artemis, Zürich 1969; «China», Silva Zürich 1969; «Top of Switzerland», Artemis, Zürich 1970; «Sowjetunion», Artemis, Zürich 1971; «Africa abc», Geschenkausgabe der Swissair, Zürich 1972; «Mitternachtssonne» (360°-Panorama), The Mill Publications, Muri 1973; «Matterhorn» (360°-Flugpanorama), The Mill Publications, Muri 1974; «Schilthorn – Eine alpine Offenbarung» (Panorama), De Clivo, Zürich 1974; «Zürich» (360°-Flugpanorama), The Mill Publications, Muri 1975; «Luzern» (360°-Flugpanorama), The Mill Publications, Muri 1978; «Manhattan – New York» (Skyline-Panorama), Meridian Press, Zürich 1978; «Swiss Panorama», Artemis, Zürich 1982; «Landschaft der Urzeit», Artemis, Zürich 1988.

SAMMELPUBLIKATIONEN
«Weltausstellung der Photographie 1952 Luzern Schweiz» (Kat.), Genossenschaft Photoausstellung, Luzern 1952; «Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute», Niggli, Teufen 1974.

EINZELAUSSTELLUNGEN
Venedig 1957 («Biennale di Fotografia»); American Museum of Natural History, New York 1958 («Africa»); Jelmoli, Zürich 1961 («Antarctica», als Wanderausstellung auch in den USA); IBM Center, New York 1963 («Africa – Antarctica – The Amazon», Wanderausstellung in den USA); Staatliche Landesbildstelle, Hamburg 1965; Galerie 58, Rapperswil 1966 («China»); Eastman Kodak Company, Rochester USA 1972 («Unspoiled Nature», Wanderausstellung in verschiedenen Kontinenten, in der Schweiz unter dem Titel «Unberührte Natur»); Schloss Klingnau 1979 («Eine noch heile Welt»).

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Kunsthaus, Luzern 1952 («Weltausstellung der Photographie»); Kunsthaus/Schweizerische Stiftung für die Photographie, Zürich 1974 («Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute», Wanderausstellung).

Link zur Website
...weitere Infos


Nachlass bei der Fotostiftung Schweiz

Umfang Gesamtes Archiv mit über 3’500 Schwarzweiss-Abzügen, ca. 300 Farbvergrösserungen, ca. 80’000 Schwarzweiss-Negative und Farbdiapositive, Dokumente, Buchmaquetten, Bildbände
ThemenReisefotografie (USA, Russland, China, Afrika, Antarktis, Amazonas), Swissair, Panoramafotografie
Zeitraum1932–1990
CopyrightFotostiftung Schweiz


Bilddatenbank

zurück