Gotthard Schuh, Kinder am Ufer der Seine, Paris 1930er Jahre.

Visual Foundation and Storytelling. Workshop mit Dominic Nahr

Freitag, 1. bis Sonntag, 3. Sept. 2017, Fotostiftung Schweiz

Das Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmenden bei der Suche nach einer eigenen Stimme zu unterstützen, den kritischen Blick zu schärfen und dies in die Praxis umzusetzen.

Termine
01.–03. September 2017

Teilnehmerzahl
Max. 8 Teilnehmende

Unterrichtssprache
Deutsch


WORKSHOP-BESCHREIBUNG

Gemeinsam mit Dominic arbeiten Sie an Ihrer persönlichen Bildsprache. Wir diskutieren gemeinsam eine Auswahl Ihrer Fotografien und erarbeiten ein Portfolio, das Ihr Können und Ihre Interessen repräsentiert, und bauen so ein Fundament für Ihre weitere fotografische Tätigkeit.

Das Ziel des Workshops ist es nicht nur, technisch gute Fotos zu machen, sondern Bilder mit Substanz und eigener Stimme zu produzieren. Wir arbeiten am physischen und emotionalen Zugang zu den Menschen, die wir fotografieren. Beides ist Voraussetzung, um einen intimen Austausch zwischen Betrachter und Subjekt zu erlauben.

Die Teilnehmenden sollen zwei oder drei Ideen für ein Fotoprojekt mitbringen (geeignet dafür sind Personen), von denen eine während des Workshops umgesetzt wird. Wir werden die Ideen in der Gruppe besprechen und die Theorie anhand dieser in die Praxis umsetzen. Die Resultate dienen uns als Grundlage für den zweiten Teil des Kurses, in dem wir Fotos selektieren, sequenzieren und die Herausforderungen, denen Sie sich dabei stellen, besprechen.

 

Freitag
Besuch der Ausstellung «Dominic Nahr – Blind Spots» mit Dominic und Meet & Greet
17–19 Uhr

Samstag
Workshop 09–17 Uhr
individuelles Fotografieren nach dem Unterricht

Sonntag
Individuelles Fotografieren vor dem Unterricht
Workshop 11–18 Uhr

 

Ort
Fotostiftung Schweiz, Grüzenstrasse 45, Winterthur (Zürich)

Kosten
CHF 500 (CHF 450 bei Anmeldung vor dem 14. August). Ermässigung Studierende -20%

Anmeldung
Per E-Mail an info@remove-this.fotostiftung.ch (Nicole Arni)

 

Voraussetzungen

Recherche
Teilnehmende sollten zwei bis drei Vorschläge von Personen, die sie am Samstagabend bzw. Sonntagmorgen fotografieren wollen, mitbringen.

Ausrüstung
Bitte bringen Sie Ihren Laptop, Ihre Kamera und einen USB-Stick mit. Um möglichst zielgerichtet zu arbeiten, sollten die Teilnehmenden Portfolios und / oder eine grössere Auswahl an Fotos vorheriger Arbeiten und Projekte mitbringen.

Kursniveau
Dieser Workshop richtet sich an Fotoschaffende mit Erfahrung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dominic: studio@remove-this.dominicnahr.com

 

Biografie

Dominic Nahr  wurde 1983 in Heiden im Appenzellerland geboren und wuchs in Hongkong auf. 2008 erlangte er einen Bachelor of Fine Arts an der Ryerson University’s School of Image Arts in Toronto, Kanada, und liess sich 2009 in Nairobi, Kenia, nieder.

2004 begann er als Fotograf für die South China Morning Post in Hongkong zu arbeiten.
Er verliess die Zeitung 2006, um die Unruhen in Osttimor im Auftrag von Agence France-Presse zu dokumentieren. Seit seinem Studienabschluss widmet sich Nahr der Dokumentation von Konflikten, humanitären Krisen und sozialkritischen Themen. Er arbeitet an umfassenden fotojournalistischen Essays in der Demokratischen Republik Kongo, in Äthiopien, Kenia, Mali, Somalia, Südsudan, Sudan, Südafrika, Haiti, Ägypten, Gaza, Irak und Japan.

Nahr nahm 2010 an der Joop Swart Masterclass teil und wurde ein Jahr später regelmässiger Fotograf des Time Magazins. Seine Abnehmer sind unter anderem National Geographic Magazine, The New Yorker, Stern, Neue Zürcher Zeitung, Schweizer Illustrierte und Médecins Sans Frontières. 2016 wurde er Mitbegründer von Namara Represents, einer kommerziellen Agentur mit Sitz in Toronto und New York.

Nahr erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter einen World Press Photo Award, Pictures of the Year Awards, einen Oskar Barnack Newcomer Award, Swiss Press Photo Awards, einen Magnum Foundation Emergency Fund und einen Marty Forscher Fellowship Fund for Humanitarian Photography. Er wurde zweimal für den Prix Pictet nominiert. 2015 wurde er mit dem Titel Schweizer Fotograf des Jahres von der Swiss Photo Academy in Zürich ausgezeichnet.

Seine Fotografien wurden international in Einzelausstellungen gezeigt, darunter an den Rencontres d'Arles, zweimal am Visa pour l’image in Perpignan, im NRW-Forum Kultur und Wirtschaft in Düsseldorf und im Ryerson Image Centre in Toronto. Seine Arbeiten sind Teil namhafter Sammlungen wie der National Gallery of Art, der Fotostiftung Schweiz, von Magnum Photos, dem Ryerson Image Centre, dem Ransom Centre, der Wedge Collection, Getty Images und von verschiedenen Privatsammlungen.

Nahr ist Gastdozent an der Hochschule Hannover und hält Fotografie-Workshops für Berufsfotografen in Entwicklungsländern wie Mali und Myanmar.