Hans Staub, Tellensöhne an der Landesausstellung, Zürich 1939.

Zwei Institutionen –
ein Zentrum für Fotografie

Die Fotostiftung Schweiz und das Fotomuseum Winterthur haben 2002/03 einen Teil des Industrieareals "Schleife" umgebaut, um vielfältige Auseinandersetzungen mit dem Medium Fotografie zu ermöglichen. Die beiden unabhängigen Institutionen verfolgen in dem gemeinsam geführten Zentrum unterschiedliche Zielsetzungen: Das Fotomuseum präsentiert in erster Linie internationales, zeitgenössisches Fotoschaffen und Meister der Fotografiegeschichte, die Fotostiftung Schweiz engagiert sich vor allem im Bereich des "patrimoine photographique". Für Wechselausstellungen sowie Sammlungspräsentationen stehen insgesamt 1300m2 zur Verfügung, ausserdem gibt es klimatisierte Depots für Schwarzweiss- und Farbfotografie, eine Bibliothek, Seminarräume sowie einen Shop, eine Lounge und das Museumsbistro "George", geführt von Chantal Aloui. Das Umbauprojekt wurde hauptsächlich durch die Volkart Stiftung finanziert.

 

Führungen

Öffentliche Führungen durch eine der Ausstellungen von Fotostiftung Schweiz oder Fotomuseum Winterthur jeweils Mittwoch, 18.30 Uhr, und Sonntag, 11.30 Uhr.
Genauere Informationen